vergrößernverkleinern
Jens Keller war bis Dezember 2017 Trainer bei Union Berlin
Jens Keller freut sich auf seine Aufgabe beim FC Ingolstadt © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Jens Keller übernimmt beim FC Ingolstadt. Niko Kovac erklärt die Rotation für beendet. Bayern hält seine Jahreshauptversammlung ab. Der Sport-Tag.

Jens Keller ist neuer Coach beim FC Ingolstadt. Der Zweitligist machte das Engagement am Mittag offiziell und publik. Der 48-Jährige folgt auf den erfolglosen Alexander Nouri.

Niko Kovac hat die Rotation für beendet erklärt. Er sprach von einem "festen Gerüst".

Der FC Bayern hält seine Jahreshauptversammlung ab. Die Bosse um Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge reden über das vergangene Jahr und die Gegenwart.

Zum Auftakt des 13. Spieltags empfängt Fortuna Düsseldorf den FSV Mainz 05.

SPORT1 präsentiert zweimal am Tag das Wichtigste für Ihren Sport-Tag komprimiert zusammengefasst.

Das ist passiert

- Fußball: Fix! Keller übernimmt Ingolstadt

Jens Keller wird neuer Trainer des FC Ingolstadt. SPORT1 hatte bereits am Mittwoch über Keller als Favoriten beim FCI berichtet. Der Verein hat die Verpflichtung inzwischen offiziell bestätigt.

Keller erhält einen Vertrag bis 2019 und wird am Sonntag vorgestellt. Bedeutet: Am Samstag gegen den Hamburger SV (2. Bundesliga: FC Ingolstadt - Hamburger SV ab 13 Uhr im LIVETICKER) wird noch nicht er auf der Bank Platz nehmen, sondern Interimscoach Roberto Pätzold. (Zum Bericht)

- Fußball: Kovac erklärt Rotation für beendet

Das 5:1 gegen Benfica Lissabon in der Champions League hat beim FC Bayern für Entspannung gesorgt. Doch mehr als eine Momentaufnahme war der Kantersieg nicht.

"Ich bin hergekommen, wohlwissend, dass ich hier einen tollen Kader habe", sagte Niko Kovac. "Zu Beginn habe ich viel rotiert, weil jeder das Anrecht hat, viel zu spielen. Ich habe jetzt ein Gerüst, das fix startet. Den einen oder anderen hole ich dann immer wieder dazu." (Zum Bericht)

- Fußball: Vidal soll Dembele bei Barca helfen

Sorgt Ousmane Dembele beim FC Barcelona schon bald ausschließlich für positive Schlagzeilen? 

Weil der 21-jährige Franzose bei den Katalanen vielmehr durch Disziplinlosigkeiten auffällt, soll ihm die Mannschaft dabei helfen, auf den rechten Weg zu kommen. Und ein Mitspieler offenbar ganz besonders: Arturo Vidal. (Zum Bericht)

- Handball: Nächster Verletzter bei Melsungen

Die Verletztenmisere beim Handball-Bundesligisten MT Melsungen reißt nicht ab.

Kreisläufer Marino Maric (28) hat sich im Ligaspiel am Donnerstag beim TVB Stuttgart einen Bizepssehnenabriss im Wurfarm zugezogen. Der kroatische Nationalspieler fällt mindestens drei Monate aus. Dies ergab eine MRT-Untersuchung. (Zum Bericht)

Das passiert heute noch

- Bayern-Jahreshauptversammlung: Was sagt Hoeneß?

Neun Punkte Rückstand auf Rivale Borussia Dortmund, nur Platz fünf in der Bundesliga und Dauer-Diskussionen um Trainer Niko Kovac: Es gab schon gemütlichere Tage für eine Jahreshauptversammlung beim FC Bayern. (Bundesliga: Jahreshauptversammlung des FC Bayern LIVE im TICKER).

- Arminia will im Derby Krise stoppen

In der 2. Bundesliga kommt es am Freitagabend unter anderem zum Ostwestfalen-Derby zwischen dem SC Paderborn und Arminia Bielefeld. In der zweiten Partie des Tages trifft Erzgebirge Aue auf Jahn Regensburg. (Ab 18:30 Uhr im LIVETICKER)

- Trifft Lukebakio auch gegen Mainz?

Dodi Lukebakio hier, Dodi Lukebakio da! In dieser Woche drehte sich bei Fortuna Düsseldorf alles um das belgische Juwel, das am vergangenen Samstag mit seinen drei Treffern zum 3:3 des Aufsteigers bei Rekordmeister FC Bayern für Furore gesorgt hatte.

Damit der Held des vergangenen Wochenendes nicht abhebt, hatte Trainer Funkel seinem neuen Star für die Trainingseinheiten bis zum Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 am Freitagabend wohlweislich "Bleischuhe" verpasst. (Ab 20:30 Uhr im LIVETICKER)

- 3. Liga: Kaiserslautern in Haching unter Druck

Trotz zuletzt drei sieglosen Spielen in Serie und aktuell nur Rang zehn steht FCK-Coach Michael Frontzeck zumindest bei den Klub-Verantwortlichen noch nicht zur Debatte. Das könnte sich jedoch ändern, sollten die Roten Teufel bei der SpVgg Unterhaching nicht zurück in die Erfolgsspur finden. (3. Liga: SpVgg Unterhaching - 1. FC Kaiserslautern ab 19 Uhr im LIVETICKER)

- DEL: Mannheim und München im Fernduell

In der Deutschen Eishockey-Liga ist das Spitzenduo bestehend aus den Adler Mannheim und dem EHC Red Bull München gefordert. Mannheim muss in Wolfsburg ran und München ist in Düsseldorf zu Gast. Zudem empfangen die Eisbären Berlin die Kölner Haie, Ingolstadt erwartet Bremerhaven, Nürnberg will gegen Krefeld wieder in die Spur, Schwenningen muss im Kellerduell nach Iserlohn ran und Straubing bittet Augsburg zum bayerischen Derby. (Die DEL ab 19.30 Uhr im Konferenz-Ticker)

Das müssen Sie heute sehen

- Bundesliga Aktuell im Doppelpack

In "Bundesliga Aktuell" präsentiert das Moderatoren-Team Oliver Schwesinger, Jochen Stutzky und Moderatorin Nele Schenker die aktuellen Themen aus der Bundesliga und 2. Bundesliga sowie dem internationalen Fußball. Das Magazin bietet News, Interviews, Meinungen und Hintergründe sowie Zahlen, Fakten, Statistiken und das Neueste aus den sozialen Medien. Darüber hinaus werden die Zuschauer mit einem Liveticker über aktuelle Ereignisse auf dem Laufenden gehalten. (Bundesliga aktuell ab 19.30 Uhr und ab 23.30 Uhr LIVE im Free-TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM)

- Warm-up - Die Fußballvorschau

In "Warm-up - Die Fußballvorschau" erwartet die Fußballfans vor jedem Bundesliga-Spieltag am Freitagabend eine interaktive Show mit Call-In-Elementen, Votings und Quizrunden. Natürlich können sich die Zuschauer auch über die Social-Media-Kanäle von SPORT1 an der unterhaltsamen Sendung beteiligen, die auf die anstehenden Partien vorausblickt. Torsten Knippertz, bekannt unter anderem als Stadionsprecher von Borussia Mönchengladbach moderiert gemeinsam mit Valentina Maceri. (Warm-up - Die Fußballvorschau ab 22 Uhr LIVE im Free-TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM)

Das Video-Schmankerl des Tages

Meisterschaft? Kovac spricht über Platz 4

Zuletzt gab es Berichte, wonach beim FC Bayern vier Spieler gegen Trainer Niko Kovac seien. Der äußert sich nun dazu und dementiert Probleme mit seinen Profis.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image