vergrößernverkleinern
Die Auswahl von Bundestrainer Hagen Stamm kassierte in der Weltliga die zweite Pleite
Die Auswahl von Bundestrainer Hagen Stamm kassierte in der Weltliga die zweite Pleite © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die deutschen Wasserballer kassieren in der Weltliga bereits die zweite Niederlage. Gegen Russland bleibt das Team von Bundestrainer Hagen Stamm ohne Chance.

Deutschlands Wasserballer haben in ihrem dritten Spiel der Weltliga die zweite Niederlage kassiert.

Die Auswahl von Bundestrainer Hagen Stamm musste sich in Moskau Gastgeber Russland mit 8:14 geschlagen geben. Mit drei Punkten für den Sieg gegen Neuling Malta belegt Deutschland in der Gruppe A nunmehr den dritten Platz hinter Spitzenreiter Ungarn und den Russen.

Nächster Gegner der deutschen Mannschaft ist am 29. Januar Ungarn. Der Weltcupgewinner ist dabei klar favorisiert, hatte das Hinspiel bereits deutlich mit 17:9 für sich entschieden. Allerdings hatte Deutschland den Vizeweltmeister im September beim Weltcup in der Vorrunde 12:10 bezwungen.

Anzeige

Deutschland weiter im Rennen 

Die deutschen Tore gegen Russland erzielten in Abwesenheit des Kapitäns Marko Stamm Neuling Fynn Schütze (2), Julian Real (2) Dennis Eidner, Ben Reibel, Tobias Preuß und Mateo Cuk.

Das Team des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) ist trotz der Niederlage weiter im Rennen um einen Endrundenplatz. Nach einer Änderung des Spielmodus qualifizieren sich die ersten beiden Teams jeder Gruppe zunächst für das Finalturnier des im Vorjahr neugeschaffenen Europa Cups für Nationalmannschaften, bei dem dann die europäischen Vertreter beim Weltliga-Finale ermittelt werden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image