vergrößernverkleinern
ROWING-GER
ROWING-GER © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bei der Ruder-EM in der Schweiz gibt sich der Deutschland-Achter im Vorlauf keine Blöße. Auch der Doppel-Vierer der Frauen kommt locker ins Finale.

Der Deutschland-Achter ist dem siebten EM-Titel in Folge einen Schritt näher gekommen. Das Flaggschiff des Deutschen Ruderverbandes (DRV) gewann auf dem Luzerner Rotsee seinen Vorlauf in 5:27,39 Minuten souverän vor dem WM-Sechsten Rumänien und Russland. Die Olympiazweiten von Rio zogen damit direkt ins Finale am Sonntag (14.58 Uhr) ein.

Den zweiten Vorlauf gewann das Boot der Niederlande. Die EM-Zweiten von 2018 verwiesen in 5:22,95 Minuten den Olympiasieger und WM-Dritten Großbritannien (5:25,14) auf Rang zwei. Die Briten müssen somit am Samstag (15.18 Uhr) im Hoffnungslauf antreten.

Ex-Schwimmer Zeidler überzeugt im Einer 

Einen EM-Auftakt nach Maß erwischte auch die deutsche Einer-Hoffnung Oliver Zeidler. Der 22 Jahre alte Ingolstädter gewann seinen Vorlauf und zog direkt ins Viertelfinale ein. Zeidler, der erst vor drei Jahren vom Schwimmen zum Rudern gewechselt war, bestreitet auf dem Rotsee seine erste EM.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Das Einer-Viertelfinale steht am Samstag ab 9.42 Uhr auf dem Programm, das Halbfinale folgt um 14.43 Uhr. Die Entscheidung um den EM-Titel fällt am Sonntag ab 11.32 Uhr.

Ebenfalls bereits im Finale stehen der Doppelvierer der Frauen und der Vierer ohne Steuermann, die jeweils ihren Vorlauf gewannen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image