vergrößernverkleinern
Elena Apel konnte sich über zwei Medaillen freuen
Elena Apel konnte sich über zwei Medaillen freuen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die deutschen Slalom-Kanu-Teilnehmer überzeugen bei der EM in Pau in den Teamwettkämpfen. Zweimal Silber und einmal Bronze ist die Ausbeute zum Auftakt.

Zweimal Silber, einmal Bronze: Die deutschen Slalom-Kanutinnen und -Kanuten haben zum Auftakt der EM im französischen Pau in den Teamwettkämpfen geglänzt.

Gleich zweimal über Medaillen freuten sich Jasmin Schornberg (Hamm) und die EM-Dritte Elena Apel (Augsburg). Beide gewannen im Kajak gemeinsam mit Einzel-Europameisterin Ricarda Funk (Bad Kreuznach) ebenso Silber wie im Canadier mit Andrea Herzog (Leipzig).

Meistgelesene Artikel

Die Kajak-Männer Hannes Aigner (Augsburg), Stefan Hengst (Hamm) und Sebastian Schubert (Hamm) sicherten sich zudem Bronze hinter Tschechien und Slowenien. Das Canadier-Team mit Sideris Tasiadis (Augsburg), Franz Anton (Leipzig) und Florian Breuer (Augsburg) musste sich mit Rang fünf begnügen. 

Anzeige

"Ich bin mega happy, dass wir am Ende Zweite geworden sind. Als wir im Ziel waren, haben wir das erst gar nicht verstanden, weil da eine Vier stand. Aber das waren die Strafsekunden", sagte Funk. Das Trio musste sich in dem nicht olympischen Wettbewerb einzig Frankreich geschlagen geben. Bronze ging an Österreich.

Apel erklärte: "Zwei Medaillen in der Mannschaft, das ist heftig. Wir sind richtig gut gefahren. Man muss schon eng beieinander sein, sonst verliert man zu viel Zeit. Das haben wir gut gemeistert." Im Canadier ging Gold an Großbritannien.

Im Gegensatz zu den Einzeldisziplinen gehen bei den Mannschaftsfinals drei Boote gleichzeitig auf die Strecke, die Zeit wird vom Start des ersten bis zur Zielankunft des letzten Bootes gemessen. Die Entscheidungen in den olympischen Einzeln stehen am Samstag und Sonntag an.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image