Lesedauer: 13 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bei den Finals in Berlin entthront Tatjana Pinto über 100 Meter Titelverteidigerin Gina Lückenkemper. Christoph Harting enttäuscht im Finale der Diskuswerfer.

In Berlin feiert am Wochenende das neue Sport-Großprojekt "Die Finals" seine Premiere (Alle Infos).

Deutsche Meisterschaften in zehn Sportarten werden bei dem neuen Multisport-Event gebündelt. 

Konstanze Klosterhalfen stellt dabei im Olympiastadion von Berlin einen neuen deutschen Rekord über 5.000 Meter auf. Tatjana Pinto entthront Titelverteidigerin Gina Lückenkemper über die 100 Meter, Olympiasieger Christoph Harting enttäuscht im Diskus-Finale.

Anzeige

SPORT1 fasst die Ereignisse des ersten Tages zusammen.

+++ Pinto schlägt Lückenkemper über 100m +++

Tatjana Pinto gewinnt das Finale über die 100 Meter und schlägt damit Titelverteidigerin und Vize-Europameisterin Gina Lückenkemper. Diese zeigt sich als faire Verliererin und gratuliert artig. "Das Training hat gezeigt, dass es schnell werden kann", sagte die Siegerin nach dem Rennen im ZDF angesichts ihrer Saisonbestleistung.

"Heute muss man ganz klar sagen, dass Tatjana deutlich besser war. Aber ich habe von Anfang an gesagt, dass es mit der Meisterschaft in diesem Jahr sehr schwierig wird. Mit Silber kann ich aber sehr gut leben", erklärte die entthronte Titelverteidiger. 

+++ Heinle fängt Howard im letzten Versuch ab +++

Herzschlagfinale im Weitsprung: Im letzten Versuch springt Fabian Heinle auf 8,05 Meter und übertrumpft damit Julian Howard um 17 Zentimeter. Der hat im Anschluss zwar noch einmal die Chance zu kontern, schafft dies aber nicht mehr.

+++ Pohl ist Deutschlands schnellster Mann +++

Michael Pohl ist der schnellste Mann Deutschlands. Im Finale über die 100 Meter setzt er sich in einem Kopf-an-Kopf-Rennen am Ende hauchzart gegen Kevin Kranz und Julian Reus durch.

+++ Roleder neue Hürden-Queen +++

Cindy Roleder sichert sich den Titel über die 100 Meter Hürden der Damen. Anschließend zeigt sich die EM-Fünfte ob der Saisonbestleistung von 12,90 Sekunden durchaus zufrieden. "Ich wollte heute zeigen was ich drauf habe. Ich bin sehr, sehr happy mit der Zeit. Ich bin auf dem richtigen Weg", sagte sie im Interview mit dem ZDF.

+++ Entscheidung im Diskusring gefallen +++

Martin Wierig ist Nachfolger des früh gescheiterten Christoph Harting. Mit 65,39 Metern sichert es sich seinen ersten deutschen Meistertitel. 

+++ Traber gewinnt über 110 Meter Hürden +++

Favorit Gregor Traber setzt sich über die 110 Meter Hürden durch. Ganz zufrieden ist er angesichts einer Zeit von 13,68 Sekunden allerdings nicht. Den zweiten Platz sichert sich Martin Vogel vor Maximilian Bayer. 

+++ Howard fliegt an Heinle vorbei +++

Fabian Heinle hat seine Führung im Weitsprung inzwischen an Julian Howard verloren, der nun mit 7,88 Metern an der Spitze liegt.

+++ Überraschungssieger über 3.000 Meter Hindernis +++

Etwas überraschend setzt sich Karl Bebendorf in 8:33.59 Minuten über die 3.000 Meter Hindernis vor Martin Grau und Patrick Karl durch.

+++ Führungswechsel beim Diskus +++

Martin Wierig übernimmt die Führung im Diskusring. Mit 65,39 Metern überbietet er die vorherige Bestweite von David Wrobel deutlich. 

+++ Heinle auf Titel-Kurs im Weitsprung +++

Nach zwei Durchgängen führt Fabian Heinle mit 7,56 Metern das Weitsprung-Finale an. Doch entschieden ist noch lange nichts, denn hinter ihm geht es aktuell nur um Zentimeter.

+++ Harting erlebt Enttäuschung im Finale +++

Große Überraschung im Diskus-Finale. Nach drei ungültigen Versuchen verabschiedet sich Olympiasieger Christoph Hartig vorzeitig aus dem Wettbewerb und wird damit Letzter. In Führung liegt aktuell David Wrobel mit 63,87 Metern.

+++ Klosterhalfen in neuem Rekord zur Deutschen Meisterschaft +++

Konstanze Klosterhalfen liefert eine Wahnsinnsleistung über die 5.000 Meter ab. In 14:26:76 rennt sie nicht nur zur Deutschen Meisterschaft, sondern stellt auch noch einen neuen Landesrekord auf. Dabei überrundete sie bis auf die Zweitplatzierte alle anderen Läuferinnen.

+++ Finale über 5.000 Meter gestartet +++

Neben den Finals im Hochsprung, Weitsprung und Diskuswurf steht jetzt auch die Entscheidung über die 5.000 Meter der Damen an. Als Favoritin geht dabei Konstanze Klosterhalfen auf die Bahn.

+++ Gina Lückenkemper souverän +++

Lückenkemper gewann das Halbfinale im 100m Sprint einducksvoll. Im kurzen Interview kündigt sie für das Finale schnelle Zeiten an.

+++ Kristin Gierisch DM im Dreisprung +++

Die Vize-Europameisterin gewinnt mit 14,26m ungefährdet. 14,17 im letzten Versuch Meter hätten Kristin Gierisch ebenfalls zum Titel gereicht. Silber geht an Neele Eckhardt, Dritte wird Maria Purtsa.

+++ David Storl ist entthront +++

Acht mal in Folge gewann David Storl die deutsche Meisterschaft im Kugelstoßen. Heute wird er von Simon Bayer geschlagen. Der eher weniger hochklassige Wettkampf war von Spannung geprägt.

Storl verbesserte sich mit seinem letzten Wurf von Platz 4 auf 3. Simon Bayer verbesserte seine Weite nochmal auf 20,26m. Aber auch das erfüllt nicht die WM-Norm des DLV. Tobias Dahm holte Silber.

+++ Liebig holt sich Gold im modernen Fünfkampf +++

Fabian Liebig setzte sich in der letzten Disziplin im Laser-Run vor seinen Kontrahenten Alexander Nobis und Fernand Mitterand durch. Die Vorteile bei Schießen gegenüber Nobis zahlten sich für Liebig aus.

+++ Voss holt Gold im Mehrkampf +++

In einem von Fehlern namhafter Turnerinnen geprägten Mehrkampf nutzte Sarah Voss die Gunst der Stunde. Die 19-Jährige holte beim Sprung und am Schwebebalken die besten Noten, sammelte darüber hinaus insgesamt 54,250 Punkte. Das bedeutet Gold vor Kim Bui und Sophie Scheder.

+++ Sprint-Schwimmdisziplinen mit Überraschungen +++

Über die 50 Meter Rücken geht Christian Diener trotz seiner schwachen Vorstellung im Vorlauf als Favorit ins Rennen. Ole Braunschweig, der gestern bereits über die 100 m Rücken gewonnen hatte holt sich aber den Titel. Doppel-Gold also für den Berliner.

Die Frauen dürfen über 50 Meter Brust ran. Und dort überragt erneut die erst 17-jährige Anna Elendt. MIt einer persönlichen Bestzeit schwimmt die Abiturientin zum deutschen Meistertitel.

Der letzte Finallauf für heute im Schwimm-Becken! Die deutsche Damen-Elite über die 50 Meter springt vom Start-Block. Jessica Felsner und Jessica Steiger dominieren das Rennen. Am Ende sichert sich Felsne knapp vor Steiger die Goldmedaille.

+++ 50m Schmetterling durch +++

Nach Wellbrocks Erdrutschsieg müssen nun die Damen im Becken über die 50 Meter Schmetterling ran. Der Sieg geht am Ende an Aliena Schmidtke, die trotz der Goldmedaille deutlich unter ihrer persönlichen Bestzeit bleibt.

+++ Wellbrock ohne Konkurrenz zum DM-Titel +++

Mit einer Zeit von 14:57,30 Min gewinnt der 21-Jährige vor Christian Keber und Cedrik Büssing. Wellbrock ist die Olympiahoffnung schlechthin für Tokio 2020. Im Interview sagt Wellbrock: "Ich verspüre bisher noch keinen Druck, sondern nur Vorfreude."

+++ Kurioser Meistertitel beim Boxen +++

In der 63 Kilo-Gewichtsklasse setzte sich gerade Saeed Omer etwas kurios kampflos durch, da sein Kontrahent nicht aufgetaucht ist. Viel leichter kann man den deutschen Meistertitel nicht gewinnen.

+++ Nadine Lämmler über 200m Rücken nicht zu schlagen +++

Nadine Lämmler ist die neue deutsche Meisterin über 200m Rücken. Sie verwies Sonnele Öztürk und Jenny Mensing auf die Plätze.

Die 200m Schmetterling sind der 6. Finallauf an diesem Tag. Sieger wird am Ende David Thomasberger vor Ramon Klenz und Fynn Minuth.

+++ Koch ohne Probleme zum DM-Titel +++

Über die 200 Meter Brust ist Marco Koch am Ende wieder einmal das Maß aller Dinge. Der Weltmeister von 2015 schwamm erst vor kurzem bei der Weltmeisterschaft in Südkorea auf Rang fünf und hat hier und heute keine Konkurrenz.

+++ Schlag auf Schlag im Schwimmen +++

Doppel-Weltmeister Florian Wellbrock darf sich erst einmal auf der ungewohnten Distanz 200m Freistil beweisen. Er landet aber bloß auf Platz Sieben. Poul Zellmann gewinnt vor Jacob Heidtmann und Max Nowosad.

Mit einer persönlichen Bestleistung verteidigt Studentin Annika Bruhn über 200m Freistil ihren Titel aus dem Vorjahr vor Julia Mrozinski und Reva Foos. 

Es folgt das Finale der Frauen über die 200 Meter Lagen. Dort überragt am Ende Zoe Vogelmann mit einer persönlichen Bestleistung. 

+++ Alexander Nobis bleibt vorne +++

Bei den Männern ist die dritte Disziplin, das Springreiten vorbei. Der Franzose Valentin Grezanle sichert sich den ersten Platz. Überraschend auf Rang zwei schafft es Titelverteidiger Alexander Nobis.

Damit ist er im Gesamttableau weiter vorne. Mit 864 Punkten führt Nobis vor Fabian Liebig (857 Pkt.) und Fernand Mitterand (854 Pkt.). Die Entscheidung fällt jetzt im Laser-Run, einer Kombination aus den Disziplinen Laufen und Schießen.

+++ Elena Richter neue deutsche Meisterin im Bogenschießen +++

DIE Entscheidung ist gefallen! Elena Richter lässt sich im letzten Durchgang nicht abschütteln und mach das 6:4 perfekt. Damit gewinnt die 30-Jährige das Duell mit ihrer Mannschaftskollegin vom BSC BB-Berlin und sichert sich ein weiteres Mal den Deutschen Meisterschaftstitel.

Für Unruh, die Silbermedaillengewinnerin von Rio, bleibt nur Platz Zwei. Bei den Männern wiederholte Florian Kahllund seinen Triumph aus dem Vorjahr und verteidigte seinen Meistertitel gegen Florian Weckmüller im Stechen.

+++ Gold für Rauhe/Hering-Pradler im Zweier-Kanadier+++

Es heißt Ronald Rauhe/Sabrina Hering-Pradler gegen Tobias Schultz/Carolina Arft! Am Ende sind Ronny Rauhe und Sabrina Hering-Pradler einen Tick schneller als ihre Kontrahenten und fahren den deutschen Meistertitel ein. Gold für Rauhe/Hering-Pradler. 

+++ Entscheidungen beim Bahnradfahren +++

Einzelverfolgung: Franziska Brausse macht das Rennen! Die erst 20-Jährige vom RSV Öschelbronn setzt sich in einer hochspannenden Verfolgung gegen Lisa Klein durch und dreht den Rückstand kurz vor Schluss zur Führung. Damit ist Brausse neue deutsche Meisterin.

Im Sprintfinale der Männer setzt sich Maximilian Dörnbach auch im zweiten Durchgang gegen seinen Teamkollegen Mike Jurczyk durch und sichert sich damit die Goldmedaille.

+++ Toba gewinnt vor Ngyuen +++

Der Mehrkampf im Turnen ist entschieden. Andreas Toba ist neuer Deutscher Meister im Mehrkampf! Der Hannoveraner steht seinen letzten Durchgang am Sprung, wenn auch etwas holprig, und sichert sich vor seinem guten Freund und Kollegen Marcel Ngyuen die Goldmedaille.

+++ Ryzih gewinnt im Stabhochsprung +++

Erwartungsgemäß hat sich die deutsche Hallenmeisterin Lisa Ryzih auch in Berlin durchgesetzt. Die 30-jährige bestätigte ihre Saisonbestleistung von 4,60 Metern und holte damit die Goldmedaille.

+++ Führungswechsel im Modernem Fünfkampf +++

Dank einer starken 21:4-Bilanz im Fechten hat sich Alexander Nobis von Platz 15 auf Rang 1 vorgearbeitet. Noch sind allerdings erst zwei Disziplinieren absolviert und im Reiten kann sich bereits alles wieder drehen.

+++ Hammerwurf-Champion gefunden +++

Die Leichtathletik kürt ebenfalls ihre Deutschen Meister. Im Hammerwerfen ging der Sieg an Tristan Schwandke. Silber und Bronze holten sich Simon Lang und der Titelverteidiger Johannes Bichler.

+++ Jahn wird Premierensiegerin +++

An der East Side Gallery werden auf der City Spree zum ersten Mal die Deutschen Meister im Parallelsprint der Canadier gesucht. Als Premierensiegerin darf sich bei den Damen Lisa Jahn feiern lassen, die Finalgegnerin Annika Loske wenig Chancen lässt.

Im Parallelsprint der Männer im Kajak-Einer holte sich Routinier Ronny Rauhe den Titel. Der Olympiasieger von 2004 setzte sich im Finale ohne Probleme gegen Max Rendschmidt durch.

+++ Beyer und Friedrich jubeln +++

Auch beim Bahnrad wurden inzwischen die ersten Deutschen Meister des Tages gefunden. Beim Scratch-Rennen der Herren setzte sich Maximilian Beyer nach einem starken Schlusssprint durch, bei den Damen siegte im Keirin die erst 19-jährige Lea Sophie Friedrich klar vor Emma Hinze und Miriam Welte.

+++ Lindemann holt DM-Titel +++

Die frühere Triathlon-Europameisterin Laura Lindemann hat den Titel-Hattrick bei deutschen Meisterschaften perfekt gemacht.

Die 23-Jährige, die bereits in den vergangenen beiden Jahren triumphiert hatte, siegte über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) in 59:20 Minuten. Sie setzte sich vor der Niederländerin Rachel Klamer (11 Sekunden zurück) und Nina Eim (Itzehoe/33 Sekunden zurück) durch, die damit Vizemeisterin wurde.

Das Sprint-Rennen der Männer wird am Sonntag (10.30 Uhr) ausgetragen.

+++ Reichenbach gewinnt Trial +++

Nina Reichenbach heißt die neue Deutsche Meisterin im Trial. Sie bezwingt Titelverteidiger Larena Hees.

+++ Spletzer führt bei Modernem Fünfkampf +++

Nach dem Fechten liegt Marc Spletzer (465 Punkte) in Führung. Max Schäfers (462) und Fabian Liebig (460) sind knapp dahinter.

+++ Schwimmen vorbei +++

Caroline Pohle führt nach dem Schwimmen. Topfavoritin Laura Lindemann ist erste Verfolgerin.

+++ Triathlon gestartet +++

Die Damen haben sich beim Triathlon ins Wasser geworfen. Nach dem Schwimmen geht es auf das Rad, ehe die Laufstrecke den Abschluss bildet.

+++ European Championships als Vorbild +++

Angelehnt ist das Projekt an die "European Championships 2018", die im Vorjahr in Berlin und Glasgow ausgetragen und als großer Erfolg verbucht wurden.

Zugpferd sind die Leichtathletik-Meisterschaften im Olympiastadion mit Konstanze Klosterhalfen.

Der Zeitplan bei "Die Finals":

Samstag, 3. August: 

Moderner Fünfkampf: 8 Uhr: Schwimmen, 9.45 Uhr: Fechten, 13 Uhr: Reiten, 16.30 Uhr: Laser Run

Leichtathletik: 11 Uhr: Stabhochsprung Frauen (F), 15.55 Uhr: Dreisprung (F), Speerwurf (F), Kugelstoßen Männer (M), Hochsprung (F), Weitsprung (M), Diskuswurf (M), 3000 m Hindernislauf (M), 5000 m (F), 110 m Hürden (M), 100 m Hürden (F), 100 m (M/F) 

Kanu: 12.20 Uhr: Kajak (M), Canadier (F)

Trial: 10 Uhr: Damen, 12 Uhr: Herren Elite 20", Herren Junioren 20"

Kunstturnen: 11.30 Uhr: Mehrkampf Männer, 15.15 Uhr: Mehrkampf Frauen

Boxen: 14 Uhr: Finals der Männer

Bogenschießen: 13 Uhr: Entscheidungen (M/F)

Triathlon: 10.15 Uhr: Damen

Bahnrad: 9.30 Uhr: Einzelverfolgung (F), Scratch (M), Keirin (F), U17 Keirin (F), 14 Uhr: Einzelverfolgung (F), Sprint (M), U19 Madison (M/F), U19 Teamsprint (M/F), U17 Madison (M/F)

Schwimmen: 15.30 Uhr: 400 m Lagen (M/F), 100 m Schmetterling (M/F), 200 m Rücken (M), 1500 m Freistil (F), 4 x 200 m Freistil (mixed), 4 x 100 m Lagen (F)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image