vergrößernverkleinern
Das Generationenboot um Max Hoff und Jacob Schopf holt Gold bei der Kanu-WM
Das "Generationenboot" um Max Hoff und Jacob Schopf holt Gold bei der Kanu-WM © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Gold für das "Generationenboot": Rio-Olympiasieger Hoff und Schopf gewinnen bei der Kanu-WM den Titel im olympischen Kajak-Zweier über 1000 m. Auch der Vierer siegt.

Der deutsche Kajak-Vierer der Männer hat bei der Kanu-WM in Szeged zum dritten Mal in Folge Gold gewonnen.

Die Olympiasieger Max Rendschmidt und Tom Liebscher, der Rio-Dritte Ronald Rauhe und Max Lemke setzten sich nach 500 m gegen den ewigen Rivalen Spanien durch, Bronze ging an die Slowakei. Für Rekordweltmeister Rauhe war es der insgesamt 16. WM-Titel.

Der Vierer der Frauen um London-Olympiasiegerin Tina Dietze landete auf Rang sechs, sicherte dem Deutschen Kanu-Verband (DKV) aber ebenfalls vier Olympia-Tickets. Insgesamt eroberte der DKV in Ungarn 15 von 18 möglichen Quotenplätzen für Tokio 2020 (10 im Kajak, 5 im Canadier).

Anzeige

Hoff und Schopf siegen im Zweier

Rio-Olympiasieger Max Hoff (36) und Jacob Schopf (20) hatten zuvor bei der Kanu-WM in Szeged Gold im olympischen Kajak-Zweier über 1000 m gewonnen.

Das deutsche "Generationenboot" holte ein Jahr vor den Sommerspielen in Tokio den Titel vor den Teams aus Spanien und Frankreich. Hoff und Schopf sitzen erst seit Mai in einem Boot.

Meistgelesene Artikel

Vierer-Olympiasieger Hoff war bereits vor einem Jahr Weltmeister im Zweier geworden, damals an der Seite von Marcus Groß. Wegen des großen Altersunterschieds hat der Deutsche Kanu-Verband den Zweier "Generationenboot" getauft, Schopf nennt Hoff mit einem Augenzwinkern gerne seinen "Daddy".

Nächste Artikel
previous article imagenext article image