vergrößernverkleinern
Anna Schaffelhuber beendet ihre Karriere
Anna Schaffelhuber beendet ihre Karriere © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Parasportlerin Anna Schaffelhuber verkündet ihr Karriereende. Insgesamt sieben Goldmedaillen hat sie bei Paralympics einheimsen können.

Eine der erfolgreichsten Parasportlerinnen Deutschlands tritt zurück: Monoskifahrerin Anna Schaffelhuber hat am Sonntag ihren Abschied vom Leistungssport verkündet.

"Es war ein Gefühl, und dieses Gefühl hat sich für mich richtig angefühlt. Es kamen irgendwann Gedanken auf, und ich wollte diese Entscheidung nie überstürzen", sagte die 26-Jährige vom TSV Bayerbach bei BR Sport: "Ich habe diese Entscheidung ein wenig mit mir mitgetragen. Aber es fühlt sich richtig an."

In Schaffelhuber, die seit ihrer Geburt querschnittsgelähmt ist, verlässt die Vorzeigeathletin des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) die Bühne. Siebenmal stand sie mit einer paralympischen Goldmedaille ganz oben. "Ich habe jede einzelne Hymne genossen. Dieses Gefühl ist unbeschreiblich", sagte Schaffelhuber, die ihren Höhepunkt bei den Paralympics 2014 in Sotschi erlebte. Mit fünf Siegen im Gepäck trat das "Golden Girl" damals die Heimreise an.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Auch bei Weltmeisterschaften regnete es quer durch alle alpinen Disziplinen Medaillen für Schaffelhuber - elfmal Gold, zehnmal Silber und dreimal Bronze gehören zu ihrer beeindruckenden Bilanz. Allein bei ihrem letzten WM-Auftritt zu Jahresbeginn stand sie zweimal ganz oben auf dem Podest.

Zum Abschied übte Schaffelhuber, die sich nun voll auf ihr Referendariat an einer Realschule konzentrieren kann, trotz aller Erfolge noch einmal Kritik an den Strukturen. "In der Förderung muss sich noch einiges ändern, sie ist nicht adäquat", sagte sie: "Es nervt, wenn man sieht, dass etwas umgesetzt werden kann, aber nichts passiert. In der Politik mahlen die Mühlen oft sehr lange."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image