vergrößernverkleinern
Catharina Streit (l-r), Meike Ramuschkat, Timna Bicker und Stefanie Kluge haben den Atlantik überquert
Catharina Streit (l-r), Meike Ramuschkat, Timna Bicker und Stefanie Kluge haben den Atlantik überquert © dpa Picture Alliance
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Vier deutschen Ruderinnen nehmen an der härtesten Regatta der Weil teil und meistern die Atlantic-Challenge. Die Sieger kommen deutlich früher an.

Die vier Ruderinnen vom Team "RowHHome" aus Hamburg haben ihre spektakuläre Atlantik-Überquerung erfolgreich abgeschlossen.

Nach 42 Tagen und 46 Minuten auf hoher See erreichten Catharina Streit, Meike Ramuschkat, Stefanie Kluge und Timna Bicker am Donnerstag nach über 5000 km das Ziel auf der Karibik-Insel Antigua.

Die vier Frauen waren am 12. Dezember in ihrem hochseetauglichen Spezialboot von der kanarischen Insel La Gomera aus gestartet. 

Anzeige

"Ich bin so glücklich, hier zu sein. Ich muss so viel weinen, ich habe noch nie so viel geweint", sagte Kluge. Und Streit freute sich auf "gutes Essen, gute Drinks, eine Dusche und Schlaf".

Die härteste Ruderregatta der Welt

Das Frauen-Quartett ist das erste deutsche Team, das an der härtesten Ruderregatta der Welt teilgenommen hat.

Im Ziel belegten sie Platz 17 - damit waren sie sogar das bestplatzierte Frauenboot im Rennen. 

Die Sieger des Wettkampfs waren bereits deutlich früher angekommen. Das britische Männerteam Fortitude IV benötigte 32 Tage für die Fahrt über den Atlantik.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image