vergrößernverkleinern
SPORT1 hat die User abstimmen lassen, welcher aktive Sportstar der Größte ist
SPORT1 hat die User abstimmen lassen, welcher aktive Sportstar der Größte ist © SPORT1-Grafik/Getty Images
Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - NBA-Champion LeBron James? Rafael Nadal? Lewis Hamilton? Die SPORT1-User haben die größte aktive Sportpersönlichkeit gewählt - so ging das Voting aus.

Ist es LeBron James, der nun auch die Los Angeles Lakers zum NBA-Titel geführt hat?

Oder Lewis Hamilton, der nun genauso viele Formel-1-Siege auf dem Konto hat wie Michael Schumacher?

Oder Rafael Nadal, der in beeindruckender Manier den Grand-Slam-Rekord im Tennis von Roger Federer eingestellt hat?

Anzeige

Gleich mehrere Sportstars haben in den vergangenen Tagen historische Meilensteine hingelegt. SPORT1 hat Sie aus diesem Anlass abstimmen lassen, welcher noch aktive Sportstar der größte von allen ist.

Hier das Ergebnis:

12. PLATZ – SERENA WILLIAMS:

Serena Williams holte mehr Grand-Slam-Trophäen als Steffi Graf
Serena Williams holte mehr Grand-Slam-Trophäen als Steffi Graf © Getty Images

Die US-Amerikanerin dominierte zwischenzeitlich das Damen-Tennis nach Belieben. Sie spielt seit 1995 auf der Profi-Tour und gewann 82 Turniere, davon 23 Grand Slams. Die 39-Jährige belegte mit Unterbrechungen 319 Wochen lang Platz eins der Weltrangliste - neun Wochen länger als Rekordhalter Roger Federer bei den Herren.

Bei den Grand Slams hat sie auch Steffi Graf übertrumpft, hofft noch auf Major-Titel 24 und damit den Bestwert der inzwischen aus persönlichen Gründen in Verruf geratenen Margaret Court.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

11. PLATZ – MIKAELA SHIFFRIN:

Mikaela Shiffrin hat schon früh mehrere ewige Ski-Rekorde gebrochen
Mikaela Shiffrin hat schon früh mehrere ewige Ski-Rekorde gebrochen © Imago

Die US-Amerikanerin ist die wohl beste Slalomfahrerin aller Zeiten. Ihren ersten Weltcupsieg holte sie im Alter von 17 Jahren, acht Jahre später hat sie drei Olympia-, sieben WM-Medaillen und drei Gesamtweltcupsiege auf ihrem Konto, ihre 17 Saisonsiege 2018/19 waren Rekord.

Seit zwei Jahren fährt sie auch in den Speed-Disziplinen um Podestplätze mit. Kann ihr schon jetzt beeindruckendes Vermächtnis noch weiter ausbauen, bei den Gesamtweltcups liegen Lindsey Vonn (4) und Annemarie Moser-Pröll (6) noch vor ihr.

10. PLATZ – SIMONE BILES:

Simone Biles ist die Turnerin schlechthin
Simone Biles ist die Turnerin schlechthin © Getty Images

Die Turnerin hat mehr WM-Medaillen gewonnen als sie Jahre alt ist. 25 Mal Edelmetall bei Weltmeisterschaften nennt die 23 Jahre alte US-Amerikanerin ihr Eigen, hinzu kommen fünf Olympia-Medaillen, mit ihrem Aufstieg trotzte sie auch den verstörenden Erfahrungen, die sie in dem skandalösen Trainings-Regime durchmachen musste.

Bislang hat die athletische Ausnahmebegabung vier eigene Turnelemente erfunden. Boden, Sprung und Schwebebalken sind ihre stärksten Geräte, beim Anblick von Biles' Bewegungen verschwimmen Sport und Kunst.

9. PLATZ – NOVAK DJOKOVIC:

Novak Djokovic siegte fünfmal in Wimbledon
Novak Djokovic siegte fünfmal in Wimbledon © Getty Images

Der Serbe verschenkte zuletzt bei den US Open die große Chance auf seinen 18. Grand-Slam-Titel, als er nach einem Wutausbruch disqualifiziert wurde, in Paris chancenlos gegen Rafael Nadals Galaform. Dennoch weiter auf bestem Weg zu ewigen Rekorden.

Der 33-Jährige verbrachte fast 300 Wochen auf Platz eins der Weltrangliste (Roger Federers Rekord liegt bei 310) und spielte gut 145 Millionen Dollar Preisgeld ein. Er gewann jedes der vier großen Tennis-Turniere mindestens einmal.

8. PLATZ – TIGER WOODS:

Tiger Woods gewann 2019 noch einmal das ehrwürdige Masters in Augusta
Tiger Woods gewann 2019 noch einmal das ehrwürdige Masters in Augusta © Getty Images

Wenn man sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten mit Golf beschäftigt hat, ist man am Namen Woods nicht vorbeigekommen.

15 Major-Siege - nur Jack Nicklaus hatte drei mehr -, insgesamt 108 Turnier-Erfolge, zwölf Jahre als Weltranglistenerster abgeschlossen – das sind die Zahlen einer einmaligen Karriere, die zwar auch von Skandalen und Rückschlägen geprägt war, von beeindruckenden Comebacks aber ebenso, wie etwa dem späten Gewinn des Masters 2019 nach elf Jahren Grand-Slam-Durststrecke.

7. PLATZ – LEWIS HAMILTON:

Lewis Hamilton zog am Nürburgring mit Michael Schumacher gleich
Lewis Hamilton zog am Nürburgring mit Michael Schumacher gleich © Imago

Der Formel-1-Pilot knackt einen Rekord nach dem anderen. Die meisten Pole-Positions hat er schon länger eingefahren, seit dem Großen Preis der Eifel darf er sich auch gemeinsam mit Michael Schumacher Grand-Prix-Rekordsieger nennen. 91 Rennen entschied er für sich.

Auf dem Weg zu seinem siebten WM-Titel und damit der Einstellung der nächsten Schumi-Bestmarke ist der Brite kaum noch aufzuhalten.

6. PLATZ – TOM BRADY:

Tom Brady ist der erfolgreichste NFL-Quarterback seiner Ära
Tom Brady ist der erfolgreichste NFL-Quarterback seiner Ära © Getty Images

Der Quarterback prägte die NFL in den vergangenen zwei Jahrzehnten. Brady gewann mit den New England Patriots, die er 2020 im Alter von 42 Jahren erstmals verließ und zu den Tampa Bay Buccaneers wechselte, sechs Super Bowls.

In den Playoffs hat kein Spielmacher jemals mehr Touchdowns geworfen (73) und mehr Raumgewinn erzielt (11.388 Yards). Der Football-Megastar ist mit Topmodel Gisele Bündchen verheiratet.

5. PLATZ – RAFAEL NADAL:

Rafael Nadal triumphierte zum 13. Mal in Paris
Rafael Nadal triumphierte zum 13. Mal in Paris © Imago

Der wahrscheinlich beste Sandplatz-Tennisspieler der Geschichte schloss mit seinem 13. Titel in Roland Garros zu Rekord-Grand-Slam-Sieger Roger Federer auf. Beide stehen nun bei 20 Erfolgen.

Der Spanier gewann zudem fünf Mal den Davis Cup und holte 2008 Olympia-Gold in Peking.

4. PLATZ – CRISTIANO RONALDO:

Zu Cristiano Ronaldos Trophäensammlung zählt auch die Nations League 2019
Zu Cristiano Ronaldos Trophäensammlung zählt auch die Nations League 2019 © Getty Images

Der Portugiese - der aktuell wegen einer Corona-Infektion Sorgen bereitet - errang in drei europäischen Topligen jeweils mindestens einmal die nationale Meisterschaft.

Seine größten Erfolge feierte der Stürmer mit Manchester United und Real Madrid. Fünfmal Champions-League-Sieger und Rekordtorschütze mit 130 Treffern. Der 35-Jährige wurde fünf Mal als bester Fußballer der Welt ausgezeichnet und mit Portugal 2016 Europameister.

3. PLATZ – LIONEL MESSI:

Lionel Messi gewann den Ballon d'Or sechsmal
Lionel Messi gewann den Ballon d'Or sechsmal © Getty Images

Der ewige Rivale Ronaldo ist einen Tick torgefährlicher, er einen Tick genialer: Für viele ist der Argentinier der beste Fußballer der Geschichte. Der Linksfuß wurde sechs Mal als Weltfußballer ausgezeichnet.

Seine Titelsammlung auf Vereinsebene ist prall gefüllt, darunter vier Champions-League-Triumphe und zehn spanische Meisterschaften mit dem FC Barcelona. Nur mit der Nationalmannschaft wollte der große Coup nie gelingen.

2. PLATZ – LEBRON JAMES:

LeBron James ist zum vierten Mal NBA-Meister
LeBron James ist zum vierten Mal NBA-Meister © Getty Images

Der Basketball-Superstar gewann soeben mit den Los Angeles Lakers seine vierte NBA-Meisterschaft. Zuvor gelang ihm das mit den Miami Heat (zweimal) und den Cleveland Cavaliers. In den Titeljahren wurde der 35-Jährige jeweils zum Finals-MVP ernannt, vier Mal wurde er auch zum besten Spieler der Regular Season gekürt.

Zweimal Olympia-Gold mit Team USA krönen seine Ausnahmekarriere. Neben dem unerreichten Michael Jordan mittlerweile wohl DER Spieler der NBA-Geschichte.

1. PLATZ – ROGER FEDERER:

Roger Federer siegte zuletzt 2017 in Wimbledon
Roger Federer siegte zuletzt 2017 in Wimbledon © Getty Images

Der Schweizer ist mit 20 Titeln Rekordsieger bei Grand-Slam-Turnieren - seit den French Open 2020 gemeinsam mit Rafael Nadal. Mit 310 Wochen auf Platz eins der Weltrangliste hielt sich in der Geschichte kein anderer Tennis-Spieler so lange am Platz an der Sonne.

Der 39-Jährige gilt als Spieler mit der besten einhändigen Rückhand und als hoch anerkannter Sportsmann. Für die SPORT1-User der Größte überhaupt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image