vergrößernverkleinern
IOC-Präsident Bach hält an Olympia in Tokio fest
IOC-Präsident Bach hält an Olympia in Tokio fest © OIS/IOC/OIS/IOC/SID/GREG MARTIN
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ein im Frühjahr in Osaka geplantes internationales Badminton-Turnier der Junioren ist wegen der aktuellen Situation in Japan abgesagt worden.

Ein im Frühjahr in Osaka geplantes internationales Badminton-Turnier der Junioren ist wegen der aktuellen Situation in Japan abgesagt worden. Es sei derzeit schwierig, Spieler aus dem Ausland einreisen zu lassen, teilte der japanische Verband mit. Im Zuge der Corona-Pandemie hat die japanische Regierung in weiten Teilen des Landes, unter anderem im Großraum Tokio und Osaka, den Notstand ausgerufen.

Ein namentlich nicht genannter Sprecher des Verbandes sagte der französischen Nachrichtenagentur AFP, im Verband sei man angesichts der geplanten Olympia-Qualifikationsturniere sehr beunruhigt. Niemand wisse, ob die ab März vorgesehenen Wettbewerbe auch tatsächlich stattfinden können. Das Junioren-Turnier war vom 31. März bis zum 4. April geplant.

Am Donnerstag war ein im März in Tokio vorgesehener Olympia-Test im Synchronschwimmen wegen der Corona-Pandemie um zwei Monate verschoben worden. Am selben Tag sagte der japanische Fußballverband die Teilnahme seiner Frauen-Nationalmannschaft an einem Vier-Länder-Turnier im Februar in Florida ab.

Anzeige

Trotz der wachsenden Bedenken gegen die Durchführung der Olympischen Spiele (23. Juli bis 8. August) in Tokio betonte IOC-Präsident Thomas Bach zuletzt mehrfach, dass das Internationale Olympische Komitee an dem Termin festhalte. Auch Gastgeber Japan beteuerte seinen weiteren Willen zur Ausrichtung der Spiele 2020.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image