vergrößernverkleinern
Herrmann mit seiner Seaexplorer
Herrmann mit seiner Seaexplorer © AFP/SID/LOIC VENANCE
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Segler Boris Herrmann ist im engen Kampf um die Spitze bei der Weltumseglung Vendee Globe vom zweiten auf den dritten Platz zurückgefallen.

Segler Boris Herrmann ist im engen Kampf um die Spitze bei der Weltumseglung Vendee Globe vom zweiten auf den dritten Platz zurückgefallen, hat aber immer noch Chancen auf den Sieg. Zwar zog der Franzose Louis Burton an dem 39-Jährigen vorbei, der Hamburger konnte aber seinen Rückstand auf Burtons weiterhin führenden Landsmann Charlie Dalin von 114 (211 km) auf 64 Seemeilen (119 km) verkürzen.

Bei der Nonstop-Regatta um die Welt sind noch 25 Yachten im Rennen, die noch rund 2000 Seemeilen (ca. 3700 km) vor sich haben. Die Führenden werden Mitte nächster Woche im französischen Zielhafen Les Sables-d'Olonne erwartet. Die neunte Auflage dieser spektakulären Wettfahrt hatte dort auch am 8. November vergangenen Jahres begonnen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image