vergrößernverkleinern
Die Deutschen Fechterinnen enttäuschten beim Grand Prix
Die Deutschen Fechterinnen enttäuschten beim Grand Prix © AFP/SID/PETER KOHALMI
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die deutschen Florettfechterinnen sind zum Abschluss der Qualifikationsphase für die Olympischen Spiele hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

Frankfurt am Main (SID) - Die deutschen Florettfechterinnen sind zum Abschluss der Qualifikationsphase für die Olympischen Spiele deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Die bereits für Tokio (23. Juli bis 8. August) qualifizierte Leonie Ebert scheiterte beim Grand Prix in Doha gleich in der ersten Hauptrunde und verlor damit einige Plätze in der Weltrangliste. Als beste des deutschen Quartetts kam Anne Sauer bei ihrem Comeback nach langer Verletzungspause auf Rang 22. 

"Irgendwie kam Leonie nicht so richtig ins Gefecht. Man merkte ihr deutlich an, dass das letzte internationale Turnier schon lange her ist", sagte Sven Ressel, Sportdirektor des Deutschen Fechter-Bundes. Sauer könne dagegen mit dem Turnierverlauf "sehr zufrieden sein". Leandra Behr scheiterte wie Ebert gleich in der ersten Hauptrunde, Zsofia Posgay blieb bereits in den Vorausscheidungen hängen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image