vergrößernverkleinern
Die Welt-Anti-Doping-Agentur steht unter Druck
Die Welt-Anti-Doping-Agentur steht unter Druck © AFP/SID/KIRILL KUDRYAVTSEV
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die führenden sportpolitischen Organe der USA haben die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) zu weitreichenden Reformen aufgefordert.

Die führenden sportpolitischen Organe der USA haben die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) zu weitreichenden Reformen aufgefordert. "Die WADA muss sich verändern und eine starke, unabhängige Anti-Doping-Regulierungsbehörde sowie die Hüterin der Rechte von sauberen Athleten werden", heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der US-Anti-Doping-Agentur (USADA) und des Athletenbeirats des Olympischen und Paralympischen Komitees der USA (USOPC).

In dem offenen Brief werden mehr Transparenz und Rechenschaftspflicht gefordert, um die globale Integrität der Dopingwächter zu schützen. "Allen Athleten wurde die Chance auf ein faires, sicheres und gleichberechtigtes Spielfeld versprochen. Die WADA muss sich sofort verändern, um diese Vereinbarung zu erfüllen", heißt es weiter: "Der einzige Weg, wie die WADA diese Ziele erreichen kann, ist die Beseitigung von Interessenkonflikten und eine echte Einbeziehung der Athleten." Die Einbeziehung der Sportler sei "längst überfällig, aber es ist noch nicht zu spät. Die WADA muss jetzt handeln."

Die US-Gruppen fordern konkret eine unabhängige Governance-Struktur, in der kein Sportfunktionär im WADA-Exekutivkomitee sitzen darf. Dieses Gremium solle "unabhängige Athleten umfassen und befugt sein, Veränderungen zu diskutieren, die sie und ihre Kollegen betreffen." Der Stiftungsrat solle aus Vertretern von Regierung, Sport, Athleten, nationalen Anti-Doping-Organisationen und unabhängigen Experten bestehen.

Anzeige

Alle Entscheidungen des Exekutivkomitees und des Stiftungsrates müssten öffentlich bekannt gegeben werden, einschließlich der Entscheidungen über die Einhaltung der Regularien durch die Stakeholder. Ferner sollten Abstimmungen öffentlich stattfinden, forderten die US-Gruppen.

"Jetzt ist ein kritischer Zeitpunkt für die WADA, auf ihre Versäumnisse zu reagieren, indem sie sich zu einer stärkeren und unabhängigeren WADA verpflichtet, die Glaubwürdigkeit bei Athleten auf der ganzen Welt aufbaut", heißt es in dem Brief: "Die Weigerung, diese einfachen und unvoreingenommenen Änderungen umzusetzen, wird die WADA weiterhin unfähig machen, ihren Zweck und ihre Mission für saubere Athleten und die Integrität des Sports zu erfüllen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image