vergrößernverkleinern
Mehr Sport im Freien lautet die Forderung der Linken
Mehr Sport im Freien lautet die Forderung der Linken © AFP/SID/TOBIAS SCHWARZ
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Partei Die Linke hat für den Sport weitere Lockerungen gefordert.

Die Partei Die Linke hat für den Sport weitere Lockerungen gefordert. Individual- und Mannschaftssportarten sollten im Freien auch im Rahmen des Wettkampf- und Trainingsbetriebes wieder möglich sein, erklärte Andre Hahn, sportpolitischer Sprecher der Partei im Sportausschuss des Deutschen Bundestages.

Die Linke forderte mit einem Änderungsantrag im Ausschuss, "dass die Ausübung von Individual- und Mannschaftssportarten im Freien im Rahmen des Wettkampf- und Trainingsbetriebs nicht nur für den Spitzen- und Profisport, sondern auch für den Breiten- und Schulsport zulässig" wird, wie Hahn erklärte. Der Antrag wurde jedoch mit Stimmen der Koalition abgewiesen.

Es gebe für ihn keinen erkennbaren Grund, Profi- und Leistungssportlern die Ausübung des Sportes zu gestatten und gleichzeitig anderen Menschen dies zu verbieten, so Hahn. Zudem habe das seit über einem Jahr bestehende Verbot des organisierten Sports inklusive des Schulsports und des Schwimmunterrichts gravierende Langzeitfolgen, vor allem hinsichtlich des Bewegungsmangels und der gesundheitlichen Schäden, betonte der Sportpolitiker.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image