vergrößernverkleinern
Bis Ende 2020 werden die aktuellen Supercars in der WRX fahren
Bis Ende 2020 werden die aktuellen Supercars in der WRX fahren © FIAWorldRallycross.com
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Eine Saison mehr beim Benzinmotoren: Die Organisatoren der Rallycross-WM verschieben die Einführung von Elektroautos auf das Jahr 2021

©

Der Umstieg der Rallycross-WM (WRX) auf Elektroautos wird ein Jahr später als ursprünglich geplant vollzogen. Wir die Organisatoren der Serie am Donnerstag bekannt gaben, wird in der Saison 2020 weiterhin mit den aktuellen Supercars mit Benzinmotoren gefahren. Rein elektrisch werden die WRX-Boliden erst ab der Saison 2021 angetrieben.

Mit diesem Schritt will man den Herstellern mehr Zeit zur Abwägung eines Engagements in der Elektro-WRX und der Entwicklung entsprechender Pläne geben. Diese haben nun bis zum 29. März 2019 Zeit, ihre Teilnahme an der Elektro-Rennserie zu bestätigen

Anzeige

"Wir sind auf dem Sprung in eine aufregende neue Ära für den Motorsport. Elektroautos werden für alle Bereiche der Mobilität immer wichtiger, und Rallycross ist die perfekte Plattform, um die unglaubliche Leistungsfähigkeit von Elektroautos in einem unterhaltsamen, wettbewerbsfähigen und kostengünstigen Umfeld zu demonstrieren", sagt Paul Bellamy, Chef des WRX-Veranstalters IMG.

"Seit dem ersten formellen Treffen im Juni 2017 ist in relativ kurzer Zeit viel erreicht worden. Ein völlig neuartiger Rallycross-Wagen wurde konzipiert und definiert, sodass es sich lohnt, etwas länger zu warten, um das bestmögliche Teilnehmerfeld zu sichern", so Bellamy weiter

An den grundsätzlichen Plänen des Elektro-Formats hat sich nichts geändert. Die Autos werden ein Einheitschassis von Oreca haben, die Batterien werden von einem Tochterunternehmen des Formel-1-Teams Williams geliefert. Die Hersteller können die Antriebe selbst entwickeln und die Autos mit der Silhouette eines ihrer Fahrzeuge versehen.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image