vergrößernverkleinern
Dirk Werner, Matt Campbell und Dennis Olsen (v.l.) feiern ihren Bathurst-Sieg im Porsche
Dirk Werner, Matt Campbell und Dennis Olsen (v.l.) feiern ihren Bathurst-Sieg im Porsche © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Rennleitung bewertet ein Überholmanöver von Matt Campbell gegen einen Schnitzer-BMW als Rennunfall. Porsche feiert auch einen Rekord.

Mit etwas Verspätung durften die Sektkorken knallen. Dirk Werner, Dennis Olsen und Matt Campbell haben bei den 12 Stunden von Bathurst den Sieg für Porsche eingefahren. (Motorsport -  Porsche GT Magazin: Alle Highlights der 12 Stunden von Daytona, am 10. Februar ab 23.00 Uhr auf SPORT1 im FREE-TV und LIVESTREAM)

Am Ende musste das Team noch zittern. Doch beim Überholmanöver von Campbell gegen einen Schnitzer-BMW entschied die Rennleitung schließlich auf einen Rennunfall und sprach keine Strafe gegen Campbell aus. 

Mit 312 Runden verbesserte Porsche zudem den alten Distanzrekord um 15 Runden. 

Anzeige

Es war zugleich auf Anhieb ein Sieg für das neue Team Earl Bamber Racing. "Es war ein verrückter Monat. Wir haben jede Nacht nur drei Stunden geschlafen", sagte der Le-Mans-Sieger von 2015. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image