vergrößernverkleinern
© Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Beim 12-Stunden-Rennen von Sebring gibt Ford in der GTLM-Klasse stundenlang den Ton an. Doch auf dem Treppchen steht das Team von Porsche ganz oben.

Porsche hat beim 12-Stunden-Rennen von Sebring in der GTLM-Klasse einen Sieg eingefahren. 

Die Piloten Patrick Pilet, Nick Tandy und Frederic Makowiecki rasten im 911 RSR mit der Startnummer 911 zum Erfolg. Porsche, das sich vor dem starken Ford durchsetzte, war von der Pole Position ins Rennen gegangen. 

Schon früh geriet der spätere Sieger jedoch in Rückstand. Im anfänglichen Regen hatten die Polesetter Pilet/Tandy/Makowiecki und auch ihre Teamkollegen Earl Bamber/Laurens Vanthoor/Mathieu Jaminet schwer zu kämpfen. Stundenlang gab der #67 Ford (Ryan Briscoe/Richard Westbrook/Scott Dixon) das Tempo vor.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Zwei Stunden vor Schluss konnte Porsche jedoch aufholen, weil Ford in der vorletzten Gelbphase einen 30-Sekunden-Vorsprung verspielte. 

Das Trio Pilet/Tandy/Makowiecki kämpfte sich wieder heran, 50 Minuten vor Ende des Rennen zogen dann Schlussfahrer Tandy an Briscoe vorbei. 

Ein Fehler sorgte kurz nach dem letzten Restart für die Entscheidung: Briscoe leistete sich einen Dreher, der Sieger stand fest.  

Nächste Artikel
previous article imagenext article image