vergrößernverkleinern
Der Toyota Hybrid-Rennwagen beim 6 Stunden Rennen in Spa-Francorchamps
Der Toyota Hybrid-Rennwagen beim 6 Stunden Rennen in Spa-Francorchamps © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Zum Start der zweiten Saisonhälfte der FIA WEC beim 1000 Meilen Rennen in Sebring zählt Fernando Alonso mit seinem Toyota Gazoo Team zu den Favoriten.

Zum Start der zweiten Hälfte der sogenannten "Supersaison" kehrt die FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC für ein 1000 Meilen Rennen nach Sebring zurück. Zum ersten Mal seit 2012 wird die Strecke in Florida wieder Schauplatz eines WEC-Rennens. Ein Muss für Motorsportfans. SPORT1 zeigt die 1000 Meilen von Sebring im TV und Liverstream. (FIA WEC - 1000 Meilen von Sebring, am Freitag, 15.03. ab 20.30 Uhr im LIVESTREAM und ab 23.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1)

Meistgelesene Artikel

Klar dominierend in der ersten Hälfte der Saison ist nach dem Wegfall der Teams von Porsche und Audi das einzig verbliebene Werksteam im Feld, Toyota Gazoo Racing. In den vier bisher gewerteten Rennen gelangen den Japanern jeweils vier Doppelsiege. Auch in Silverstone kamen die beiden Toyota an eins und zwei ins Ziel, wurden wegen einer unerlaubt hohen Biegung am Unterboden aber nachträglich disqualifiziert. (Der Rennkalender der WEC)

Toyota Gazoo Racing weiter in Favoritenrolle

Unter diesen Voraussetzungen gehen die beiden Toyotas auch in Florida als Favoriten an den Start und sind insgesamt in der erstmals über zwei Jahre ausgetragenen Wertung wohl kaum zu schlagen. Intern führt gerade noch mit fünf Punkten Vorsprung das Auto mit dem wohl bekanntesten Piloten im Feld, dem ehemaligen Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso.

Anzeige

Er teilt sich das Cockpit mit dem Schweizer Sebastien Buemi und dem Japaner Kazuki Nakajima. Der Vorsprung vor den Teamkollegen Jose Maria Lopez, Kamui Kobayashi und Mike Conway bei jeweils zwei Siegen resultiert daraus, dass das 24h-Rennen in Le Mans auf Grund der Länge mehr Punkte für das Klassement bringt. (Die Fahrerwertung der WEC)

LMP1-Klasse dieses Mal ohne deutschen Piloten 

Der einzige Deutsche in der Wertung, Andre Lotterer, verpasst die 1000 Meilen in Sebring wegen Simulationen für die Formel E. Gleichzeitig mit der LMP1 Klasse gehen allerdings auch die wesentlich ausgeglicheneren Autos in der GT-Meisterschaft an den Start. Dort ist neben Porsche und Aston Martin auch ein Werksteam von BMW vertreten, für das der ehemalige DTM-Champion Martin Tomczyk an den Start geht. Der Rosenheimer konnte bisher jedes Rennen in den Top-10 beenden. 

Außergewöhnliche Streckenverhältnisse 

Besondere Spannung verspricht Sebring wegen der Besonderheit der Strecke. Der ungefähr 6 Kilometer lange Kurs wird oft als "Buckelpiste" bezeichnet. Es verspricht also spannend zu werden, wenn am Freitag um 21.00 Uhr die Start-Ampel ausgeht und die Autos auf ihre 1000-Meilen Herausforderung geschickt werden. Je nach dem was eher eintritt, steht der Sieger entweder nach acht Stunden um 5.00 morgens am Samstag oder nach genau 1.000 Meilen fest. 

Das FIA WEC 1000 Meilen Rennen in Sebring LIVE

TV: SPORT1
LivestreamSport1.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image