Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Robert Wickens sitzt nach seinem schweren Unfall im August 2018 im Rollstuhl. Der Kanadier will trotzdem versuchen, noch einmal in einem IndyCar zu sitzen.

Der frühere DTM-Pilot Robert Wickens träumt nach seinem folgenschweren Unfall von einer Rückkehr in den Motorsport.

"Ich glaube, dass ich wieder in einem Rennwagen sitzen werde", sagte der 29-jährige Kanadier in einer Medienrunde am Rande des Saisonauftakts der IndyCar-Serie in St. Petersburg/Florida.

Meistgelesene Artikel

Wickens hatte im Vorjahr bei einem Horrorcrash im IndyCar-Rennen in Pocono/Pennsylvania eine Reihe von Verletzungen erlitten, darunter eine Fraktur der Brustwirbelsäule, eine Rückenmarksverletzung und eine Nackenfraktur. Wickens sitzt im Rollstuhl, übt aber das Laufen und macht dabei große Fortschritte. Die Treppenstufen in den Flieger nach St. Petersburg bewältige er selbst - wenn auch mit Unterstützung.

Anzeige

Wickens will wieder IndyCar fahren

"Jede Rückenmarksverletzung ist anders", sagte Wickens an der Rennstrecke, "aber ich arbeite mir den Hintern ab. Meine Lebensphilosophie lautet: Je härter du arbeitest, desto besser sind die Ergebnisse." Ziel sei es, "wieder in einem IndyCar zu sitzen. Ob es realistisch ist, werden wir erst sehen, wenn ich es versuche."

Erstmals seit dem Unfall im August ist Wickens an diesem Wochenende wieder an einer Rennstrecke zu Besuch.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image