vergrößernverkleinern
©
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Dodge SRT Viper von Zakspeed hat ihre Einstufung erhalten und die Abnahme passiert - Dem Traum-Comeback steht nichts mehr im Wege - Außer das Wetter

©

Es ist geschafft: Das Comeback der Zakspeed-Viper kann über die Bühne gehen. Der Technikausschuss hat die Giftschlange kurz vor dem Saisonauftakt der VLN Langstreckenmeisterschaft in das Gefüge der Balance of Performance (BoP) eingefügt.

Am Freitagabend nach den Freitags-Einstellfahrten erledigte die Viper alle nötigen Formalitäten wie die Messung der Motorleistung auf dem Rollenprüfstand. Um etwa 22 Uhr stand fest: Das V10-Monster kann starten.

Anzeige

Zakspeed kehrt damit 20 Jahre nach dem ersten Einsatz der legendären gelben Viper GTS-R zurück an den Ring. Von der SRT Viper GT3 R wurden nur wenige Fahrzeuge gebaut, beim Zakspeed-Fahrzeug handelt es sich um Chassis-Nummer fünf.

Einstufung der Dodge SRT Viper GT 3 R: Mindestgewicht: 1.325 Kilogramm Luftmengenbegrenzer: 2x38,0 Millimeter Max. Leistung Motor-/Rollenprüfstand: 488/508 PS Maximales Kraftstoff-Volumen/-Füllmenge: 119/116 Liter

Der VLN-Auftakt wird derzeit von Nebel durchkreuzt, weshalb sich momentan kein Rad dreht. Ob der Saisonauftakt stattfinden kann, hängt derzeit einzig und allein vom Wetter ab. Der Kampf der Schlangen (HTP Motorsport setzt die berüchtigte Mamba ein) muss derzeit noch ein wenig warten.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image