vergrößernverkleinern
© Patrick Funk
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Beim letzten Saisonrennen der VLN bringt Zakspeed die Viper erneut an den Start: 2020 will das Team mit dem bulligen US-Boliden dann im ADAC-GT-Masters einsetzen

©

Die Zakspeed-Viper kehrt auf die Nürburgring-Nordschleife zurück. Wie das Team aus Niederzissen am Donnerstag bekannt gab, wird die GT3-Version des US-Boliden am 26. Oktober beim Saisonfinale der VLN-Langstreckenmeisterschaft an den Start gehen. Fahrer gab Zakspeed noch nicht bekannt.

Mit der Rückkehr in die "Grüne Hölle" will der Rennstall zeigen, "dass das Team Zakspeed nach wie vor zur VLN und der Nordschleife steht", wie es in einer Mitteilung heißt. Allerdings wird das Comeback in der VLN nach jetzigem Stand eine einmalige Angelegenheit bleiben. 2020 will Zakspeed mit der Viper dann im ADAC-GT-Masters antreten.

Anzeige

Zakspeed hatte die GT3-Version der Viper zu Saisonbeginn in der VLN eingesetzt und damit die Herzen vieler Fans erobert. Ein angedachter Start beim 24-Stunden-Rennen sowie weitere Teilnahmen an der VLN wurden im Mai aus Enttäuschung über die aus Sicht des Team zu schlechte Einstufung in der "Balance of Performance" (BoP) abgesagt.

"Sollte das Fahrzeug im nächsten Jahr eine faire BoP bekommen, möchte das Team Zakspeed nicht ausschließen, erneut mit der Viper in der VLN und beim 24-Stunden.Rennen anzutreten", hält sich das Team jedoch eine Hintertüre offen.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image