Bester Rookie: Starker Schumacher verpasst Podestplatz knapp
teilenE-MailKommentare

David Schumacher ist auch am Nürburgring der beste Rookie in der ADAC Formel 4. Allerdings verpasst der Sohn von Ralf Schumacher zweimal knapp das Podium.

David Schumacher überzeugte in der ADAC Formel 4 auch auf dem Nürburgring, verpasste aber bei beiden Rennen am Samstag das Podest knapp.

Der Sohn des ehemaligen Formel-1-Piloten Ralf Schumacher landete sowohl im ersten als auch im zweiten Lauf auf Platz vier (3. Lauf, So ab 9.15 Uhr im LIVESTREAM).

Das erste Rennen gewann Lirim Zendeli, im zweiten Lauf musste der junge Bochumer nur dem Dänen Frederik Vesti den Vortritt lassen. Mit Platz eins und zwei baute er seinen Vorsprung in der Fahrerwertung auf 81 Punkte aus und könnte schon am Sonntag schon den Titelgewinn perfekt machen.

Der 18-Jährige siegte zum Auftakt vor Enzo Fittipaldi, Sohn von Formel-1-Legende Emerson Fittipaldi, und Vesti (SERVICE: Die Gesamtwertung).

Schumacher ging von Platz sieben ins Rennen, erwischte einen guten Start und lag schnell auf Podestkurs. Den dritten Platz konnte er allerdings nicht ins Ziel retten. 

David Schumacher kämpft sich nach vorn 

"Der Start war super. Ich hatte leider einen kleinen Fehler drin, dadurch habe ich den Anschluss verloren. Aber es war ein großartiges Rennen", sagte Schumacher im SPORT1-Interview nach dem Rennen. Schumacher war einmal mehr der beste Rookie.

Auch im zweiten Lauf konnte sich Schumacher von Startplatz fünf verbessern, schrammte aber wiederum als Vierter nur knapp am Podium vorbei.

An der Spitze lieferten sich Pole-Setter Zendeli und Vesti einen harten Kampf um den Sieg, den sich schließlich Vesti sicherte. Dem Dänen gelang in der Schlussphase das entscheidende Manöver gegen Zendeli fuhr damit zu seinem zweiten Saisonsieg in der Highspeedschule des ADAC.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image