vergrößernverkleinern
© ADAC Motorsport
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Theo Pourchaire und Dennis Hauger starten in den ersten zwei Rennen der Formel 4 am Hockenheimring von der Pole-Position

©

Der Meisterschaftsführende Theo Pourchaire und Dennis Hauger haben sich im Qualifying der Formel 4 am Hockenheimring die Pole-Positions für die ersten beiden Rennen des Wochenendes gesichert.

Beide lieferten sich dabei einen doppelten Tausendstel-Krimi. Pourchaire von US Racing setzte sich im ersten Abschnitt mit einem Wimpernschlag von 0,003 Sekunden gegen Hauger (Van Amersfoort Racing) durch und geht damit von der besten Position aus in das erste Rennen am Samstag um 13:20 Uhr.

Anzeige

Pourchaires Teamkollege und erster Meisterschaftsrivale Arthur Leclerc wurde mit zweieinhalb Zehnteln Rückstand Dritter, die zweite Startreihe komplettiert der Este Paul Aron (Prema) als bester Rookie.

"Das war ein guter Start in dieses Rennwochenende. Ich habe beim gemeinsamen Rennen mit der Formel 1 in Hockenheim meine erste Pole-Position geholt. Dass ich jetzt wieder ganz vorne stehe, ist super", sagt Pourchaire. "Jetzt schauen wir mal, was in den Rennen möglich ist."

Im zweiten Abschnitt drehte Red-Bull-Junior Hauger den Spieß um und setzte sich seinerseits mit 0,039 Sekunden gegen Pourchaire durch. Aron und sein brasilianischer Teamkollege Gianluca Petecof belegten die Plätze drei und vier.

Leclerc nimmt das zweite Rennen am Sonntag um 10:50 Uhr vom sechsten Platz aus hinter dem Russen Michael Belov von R-ace GP in Angriff. Im dritten Lauf des Wochenendes am Sonntag (17:00 Uhr) starten die acht Bestplatzierten des zweiten Rennens in umgekehrter Reihenfolge.

Pourchaire, der in der Meisterschaft mit 53 Punkten Vorsprung vor Leclerc liegt, hat damit auf dem Weg zum Titel alle Trümpfe in der Hand. Vor dem abschließenden Rennwochenende am Sachsenring in zwei Wochen kann der 16-jährige Franzose bereits am Hockenheimring alles klar machen.

SPORT1 zeigt die Rennen der Formel 4 am Samstag sowie am Sonntag im TV und online auf SPORT1.de. Alle Rennen sind zudem im Livestream auf Motorsport-Total.com zu sehen.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image