Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Sebastian Montoya, der Sohn der Formel-1-Legende, nutzt seine Pole im dritten Rennen der ADAC Formel 4 am Nürburgring nicht. Der Kolumbianer fällt weit zurück.

Sebastian Montoya hat beim 3. Lauf der ADAC Formel 4 am Nürburgring die Pole Position nicht nutzen können.

Der Sohn der Formel-1-Legende Juan-Pablo Montoya erwischte keinen guten Start und fiel in der ersten Runde auf Rang sieben zurück. Am Ende sprang mit lädiertem Frontflügel nur Rang elf heraus.

Bei den ersten beiden Läufen hatte Montoya Jr. beim Debüt in der deutschen Formel 4 zwei achte Ränge herausgefahren.

Anzeige

Dürksen siegt vor Crawford

Den Sieg sicherte sich derweil Nachwuchsfahrer Joshua Dürksen, der den Rest des Feldes distanzierte. In der Gesamtwertung liegt der gebürtige Paraguayer, der seit diesem Jahr unter deutscher Flagge fährt, auf dem sechsten Platz.

Auf Rang zwei landete Jak Crawford vor Montoyas Teamkollegen Gabriele Mini, der am Samstag das erste Rennen gewonnen hatte. Der Hamburger Tim Tramnitz (15) verpasste einen weiteren Podestplatz, führt nach den drei Rennen in der Eifel aber weiter die Rookiewertung an.

Meistgelesene Artikel

Der Gesamtführende Jonny Edgar landete dieses Mal nur auf Rang fünf, einen Platz hinter seinem ersten Verfolger, Elias Seppänen aus Finnland.

Das nächste Rennwochenende der ADAC Formel 4 findet vom 18. bis 20. September auf dem Hockenheimring statt (LIVE im TV auf SPORT1 und im Stream).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image