vergrößernverkleinern
Der ADAC GT Masters sollte Ende April in die Saison starten
Der ADAC GT Masters sollte Ende April in die Saison starten © ADAC
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Auftakt im ADAC GT Masters 2020 kann nicht im April stattfinden. Callaway Competition zeigt sich trotz der Ungewissheit zuversichtlich vor der neuen Saison.

33 Rennsiege, 27 Pole-Positions, zwei Fahrer- und zwei Teamtitel: Die Erfolgsgeschichte von Callaway Competition im ADAC GT Masters ist beeindruckend.

2020 will der dienstälteste Rennstall der "Liga der Supersportwagen" mit einer neuen Fahrerpaarung daran anknüpfen: Mit dem 26-jährigem Schweizer Jeffrey Schmidt bekommt Markus Pommer, 29-jähriger Heilbronner sowie 2019 dreimaliger Rennsieger mit Callaway Competition, einen neuen Partner, der ebenfalls bereits im ADAC GT Masters ganz oben auf dem Siegerpodest stand.

2019 startete das Team aus Leingarten mit drei Siegen erfolgreich in die Saison und kämpfte lange Zeit um den Titel. Doch nach zwei Unfällen in Hockenheim mussten Pommer und sein letztjähriger Teamkollege Marvin Kirchhöfer ihre Meisterschaftsambitionen begraben. 2020 will Callaway mit einer neu aufgebauten Corvette C7 GT3-R wieder angreifen.

Anzeige

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Callaway eigentlich startklar - Gesundheit des Teams hat Priorität

"Das Team hat über die Wintermonate einiges geleistet", sagt Teamchef Mike Gramke. "Die Hürden haben wir gut gemeistert und sind froh, dass wir mit Jeffrey Schmidt einen neuen schnellen Fahrer gewinnen konnten. Wir sind mit Markus Pommer und Jeffrey Schmidt für die kommende Saison sehr gut aufgestellt und ich denke, dass wir wieder vorn angreifen können. Wann wir allerdings genau in die Saison starten können, ist ungewiss."

Das als Auftakt in die 14. Saison des ADAC GT Masters geplante Rennen in Oschersleben wurde wegen des Coronavirus auf Oktober verschoben. Alle Rennen werden live und in voller Länge von SPORT1 übertragen.  

Nichtsdestotrotz hofft er, "dass wir in diesem Jahr wieder eine spannende Meisterschaft haben werden. Oberste Priorität hat jedoch selbstverständlich die Gesundheit jedes einzelnen Teammitglieds, aller unserer Fahrer und unserer Fans. Daher bleibt uns nun nichts anderes übrig als abzuwarten."

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Schmidt und Pommer zuversichtlich für ADAC GT Masters

Teamneuzugang Jeffrey Schmidt startet seit 2017 im ADAC GT Masters, bisher jedoch ausschließlich im Audi R8 LMS. 2018 holte er in Most von der Pole-Position seinen ersten Sieg in der "Liga der Supersportwagen". Insgesamt stand er bisher sieben Mal auf dem Podium.

"Ich danke Ernst Wöhr, Giovanni Ciccone und dem Team Callaway Competition für das in mich gesetzte Vertrauen", sagte der 26-Jährige. "Nach einer enttäuschenden Saison 2019 freue ich mich nun auf die neue Herausforderung und die vielversprechende Zusammenarbeit mit der erfahrenen Mannschaft aus Leingarten und meinem neuen Teamkollegen Markus Pommer. Wir sind gut aufgestellt und haben uns hohe Ziele gesetzt."

Meistgelesene Artikel

Markus Pommer ist für die neue Saison zuversichtlich: "Ich freue mich, dass ich dieses Jahr wieder für Callaway Competition an den Start gehen kann. Letztes Jahr haben wir zusammen große Erfolge gefeiert und mussten leider auch einige Rückschläge einstecken. Nach den zwei Unfällen in Hockenheim letztes Jahr bin ich glücklich, dass das Auto wieder in einem top Zustand ist und wir wieder zusammen angreifen können." 

Sein Dank gelte dem Team, "denn über den Winter wurde sehr hart gearbeitet, um ein gutes Paket zu schnüren. Mit Jeffrey habe ich einen sehr schnellen Teamkollegen, der auch im ADAC GT Masters bereits über viel Erfahrung verfügt. Wir sind alle motiviert und möchten wieder ganz vorne mitfahren."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image