Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Zandvoort - Mads Siljehaug und Eike Angermayr gewinnen den zweiten Lauf der ADAC GT4 Germany. Hamza und Jusuf Owega geben den sicheren Sieg spät ab.

Mads Siljehaug und Eike Angermayr haben den zweiten Lauf der ADAC GT4 Germany in Zandvoort gewonnen. Lange sah es so aus, als würden die Brüder Hamza und Jusuf Owega einen souveränen Start-Ziel-Sieg feiern. 

Jetzt aktuelle Fanrtikel aus dem Motorsport bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Selbst nach ihrem Boxen-Stopp lagen die Brüder immer noch souverän in Front. Ausgerechnet hier lag jedoch einer der Gründe für den späten Sieg von Siljehaug und Angermayr.

Anzeige

Führung trotz Boxen-Durchfahrt

Beim Stopp der Owegas übertraten die Mechaniker und der zum Wechsel bereitstehende zweite Fahrer. Eine Durchfahrtsstrafe war die Folge.

Meistgelesene Artikel

Doch auch danach lag das Brüder-Paar im Mercedes noch in Front. Doch Siljehaug im KTM schloss schnell auf. Danach ging alles sehr schnell. "Ich habe die erste Möglichkeit, die sich ergeben hat ergriffen und dann gleich eine Lücke herausgefahren", erzählte der Däne im SPORT1-Interview.

Verwirrung durch YouTuber von der Laden

Der YouTuber Felix von der Laden sorgt für Verwirrung: Beim Boxenstopp fuhr er an seiner Boxencrew vorbei und so dauerte es einige Sekunden, bis die Mechaniker und Teamkollege Alain Valente am Auto waren. Von der Laden hatte vor dem Rennwochenende für Aufsehen gesorgt, da er mit dem Longboard nach Zandvoort gereist war.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image