vergrößernverkleinern
Dominik Fugel war im Qualifying der Schnellste (Archivbild)
Dominik Fugel war im Qualifying der Schnellste (Archivbild) © ADAC Motorsport
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Honda-Pilot Dominik Fugel kommt mit Wind und Regen im Qualifying der ADAC TCR Germany in Zandvoort am besten zurecht: Gaststarter Arnold am Sonntag auf Pole.

©

Dominik Fugel hat sich im stürmischen und verregneten Zandvoort die Pole-Position für das siebte Saisonrennen der ADAC TCR Germany gesichert. Der Honda Civic TCR-Pilot kam mit den schwierigen Bedingungen am besten zurecht und war in 1:58.960 Minuten nicht zu schlagen.

Er wird im Rennen am späten Samstagnachmittag (17:20 Uhr) vor seinem britischen Markenkollegen Bradley Burns starten. Titelverteidiger Harald Proczyk fuhr im Hyundai i30 N TCR den dritten Startplatz ein. In diesem Rennen wird der Halbzeitchampion der ADAC TCR Germany ermittelt.

Anzeige

Dahinter folgten Mike Halder in einem weiteren Honda vor dem finnischen Tabellenführer Antti Buri im Audi RS3 LMS. Der Franzose Theo Coicaud im Hyundai, der Schweizer Julien Apotheloz (Cupra TCR) und der von der ADAC-Stiftung Sport geförderte Hyundai-Pilot Max Hesse belegten die Plätze sechs bis acht.

Die Top 10 komplettierten Rene Kircher im Audi und Lance David Arnold im VIP-Auto von Hyundai. Der ehemalige ADAC-GT-Masters-Laufsieger wird somit im achten Saisonrennen am Sonntagnachmittag (16:05 Uhr) auf der Pole-Position stehen. In den Sonntagsrennen starten die ersten Zehn des Qualifyings in umgekehrter Reihenfolge.

Hinter Arnold gehen Rene Kircher und Max Hesse ins Rennen. Sport1 zeigt alle Rennen der ADAC TCR Germany im TV und online auf sport1.de.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image