vergrößernverkleinern
Wurde Nico Müller als Bremsklotz benutzt? Der Audi-Fahrer streitet dies ab
Wurde Nico Müller als Bremsklotz benutzt? Der Audi-Fahrer streitet dies ab © xpbimages.com
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Titelanwärter Lirim Zendeli sichert sich im Qualifying der Formel 4 auf dem Nürburgring Startplatz eins in beiden Rennen am Samstag

©

Perfekter Startschuss für den Titelfavoriten: Der Meisterschaftsführende Lirim Zendeli hat sich die Pole-Positions für die ersten beiden Rennen der deutschen Formel 4 im Rahmen des GT-Masters gesichert. Zendeli setzte bei sommerlichen Temperaturen in 1:26.899 Minuten die erste Bestzeit und geht im ersten Rennen am Samstagvormittag (11:05 Uhr) aus der ersten Startreihe ins Rennen. Im zweiten Qualifying verbesserte er seine Zeit in 1:26.624 nochmal um fast drei Zehntel und startet auch im zweiten Lauf (15:45 Uhr) von der Pole.

"Ich war jetzt vier Rennen nicht auf der Pole, jetzt direkt die Doppel-Pole. Das ist toll, das ist mein Heimspiel. Dass ich jetzt hier vorne starten kann, ist super. Es ist alles sehr komfortabel, aber mir ist es nicht wichtig, vorzeitig den Titel zu gewinnen. Wichtiger ist mir, konstant in die Punkte zu fahren. Natürlich Rennsiege einfahren, wenn es geht. Aber keine Ausfälle, vorne in den Punkten sein - dann klappt es mit der Meisterschaft fast schon von selbst.", sagte er nach dem zweiten Qualifying am Abend.

Anzeige

Hinter Zendeli geht Enzo Fittipaldi ebenfalls aus der ersten Startreihe ins Rennen, vor Oliver Caldwell dem Meisterschaftszweiten Liam Lawson und Frederik Vesti. Die Rookies Gianluca Petecof und David Schumacher starten von den Plätzen sechs und sieben. Dahinter folgen Charles Weerts, Mick Wishofer und Jack Doohan, Sohn des fünfmaligen Motorrad-Weltmeisters Mick Doohan.

Auch am Samstagnachmittag wird Zendeli das Feld anführen. Der 18-Jährige verwies im zweiten Qualifying Vesti und Fittipaldi auf die Plätze. Dahinter fuhren Zendelis Teamkollege Wishofer und Schumacher als bester Rookie auf die Ränge vier und fünf. Lawson fuhr die sechstschnellste Zeit und startet vor Weerts, Doohan und Petecof. Caldwell geht als Zehnter ins Rennen.

Zendeli liegt vor dem 15. von insgesamt 20 Saisonrennen in der Fahrerwertung 46 Punkte vor seinem Verfolger Lawson und 74 Zähler vor Fittpaldi. Bei den Rookies führt Schumacher mit nur zehn Zählern vor Niklas Krütten.

Sport1 überträgt die Rennen der Formel 4 im TV, online sind sie im Livestream auf www.sport1.de zu sehen.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image