teilenE-MailKommentare

Startplatz eins für Gary Paffett im zweiten DTM-Rennen in Zandvoort, Philipp Eng und Rene Rast auf den Startplätzen zwei und drei - Pech für Robin Frijns

Gary Paffett sichert sich auch die Pole-Position für das DTM-Sonntagsrennen in Zandvoort. Mit einer Rundenzeit von 1:30.225 Minuten war der Mercedes-Fahrer um 0,446 Sekunden schneller als Philipp Eng (BMW), der vom zweiten Platz ins Rennen geht. Die zweite Startreihe belegen Rene Rast (3./Audi) und Pascal Wehrlein (4./Mercedes).

Das zweite Qualifying für den zehnten Saisonlauf der DTM-Saison 2018 fand bei idealen und sommerlichen Bedingungen statt. Paffett sicherte sich neben der Pole-Position auch drei Meisterschaftspunkte und baut seinen Vorsprung in der DTM-Fahrerwertung weiter aus. Eng und Rast wurden für die Startplätze zwei und drei mit zwei beziehungsweise einem Zähler belohnt.

DTM-Rückkehrer Pascal Wehrlein verbremste sich beim Anbremsen auf die erste Kurve und musste den Weg durchs Kiesbett nehmen. Bei der Rückkehr auf die Strecke verteilte er ordentlich Sand auf der Ideallinie, sodass die Paffetts Bestzeit im ersten Run ihre Zeiten nicht unterboten werden konnte.

Die Top 10 komplettierten Paul di Resta (5./Mercedes), Mike Rockenfeller (6./Audi), Bruno Spengler (7./BMW), Augusto Farfus (8./BMW), Edoardo Mortara (9./Mercedes) und Lucas Auer (10./Mercedes).

Lokalmatador Robin Frijns konnte im dritten Freien Training am Morgen keine einzige Runde drehen. Der blaue Audi des Niederländers blieb auf der Outlap aufgrund eines Elektronikproblems einfach stehen. Die Abt-Mechaniker haben in der kurzen Zeit vor dem Zeittraining auf Hochtouren gearbeitet, um das Auto wieder flott zu bekommen, sodass Frijns auf Zeitenjagd gehen konnte. Aufgrund eines Motorproblems musste der Niederländer jedoch auf einen zweiten Run verzichten und konnte seine Zeit nicht verbessern, sodass er von Platz 18 aus in sein zweites Heimrennen starten muss.

Auch im BMW-Lager wurde eilig geschraubt. Nach Joel Erikssons Abflug im Training am Sonntagmorgen hatten die RBM-Mechaniker alle Hände voll zu tun, um das Auto des Schweden zu reparieren. Wenige Minuten vor Ende des Zeittrainings konnte Eriksson wieder auf die Strecke gehen und eine gezeitete Runde absolvieren. Er sicherte sich den 14. Startplatz.

Um 13:30 Uhr beginnt der zehnte Saisonlauf der DTM und nach rund einer Stunde steht fest, wer sich den Titel "Halbzeitmeister" sichern wird. Im Live-Stream von Motorsport-Total.com können Sie alle Sessions inklusive Vor- und Nachberichterstattung live verfolgen. In unserem Liveticker halten wir Sie über das Geschehen auf und abseits der Strecke auf dem Laufenden. Dort finden Sie auch weitere Reaktionen der Fahrer und Verantwortlichen.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image