vergrößernverkleinern
WRT-Teamboss Vincent Vosse und Audi-Sportchef Dieter Gass besiegeln den Deal
WRT-Teamboss Vincent Vosse und Audi-Sportchef Dieter Gass besiegeln den Deal © Audi
teilenE-MailKommentare

Der belgische Rennstall WRT steigt in der Saison 2019 in die DTM ein und will als Kundenteam von Audi zwei neue RS5-Fahrzeuge einsetzen

Die DTM bekommt wieder ein Kundenteam: Der belgische Rennstall WRT stellt sich einer neuen Herausforderung und startet ab der DTM-Saison 2019 mit zwei RS5-Kundenautos von Audi. "Der Aufstieg in die DTM war ein Traum von uns", sagt Teamboss Vincent Vosse. Er wittert eine große Chance für sein neues Projekt.

Vosse erklärt: "Der Zeitpunkt für den Einstieg war nie besser als jetzt. Denn 2019 kommen erstmals die neuen Zweiliter-Turbomotoren zum Einsatz, mit denen alle Teams bei null starten. Und wir bekommen dasselbe Material wie die Werksteams. Das macht die DTM für uns und in Zukunft sicher auch für andere Teams so interessant."

Audi-Sportchef Dieter Gass begrüßt die Neueinsteiger - und die Belebung der Rennserie durch das erste Kundenteam seit Jahren. "Gemeinsam mit der ITR haben wir in den vergangenen Monaten intensiv daran gearbeitet, die DTM wieder für Kundenteams zu öffnen", meint Gass. Er kenne Vosse und dessen Team schon aus dem GT-Sport, wo WRT ebenfalls Audi-Modelle einsetzt. "Ich weiß, wie stark WRT aufgestellt ist", sagt Gass weiter. "Ich bin überzeugt, dass WRT das Potenzial hat, sich auch in der DTM zu etablieren."

WRT feiert 2019 sein zehnjähriges Bestehen. Das Team aus Belgien hat sich unter anderem mit Siegen bei den 24-Stunden-Rennen am Nürburgring und in Spa-Francorchamps auch international einen Namen gemacht. Aus dem aktuellen Audi-DTM-Kader fuhren beispielweise bereits Robin Frijns, Nico Müller und DTM-Champion Rene Rast für WRT. Wer 2019 in der DTM für WRT antritt, ist bisher nicht bekannt.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image