vergrößernverkleinern
Dovizioso in Neuburg: Der MotoGP-Star hinterließ einen guten Eindruck
Dovizioso in Neuburg: Der MotoGP-Star hinterließ einen guten Eindruck © Audi
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

MotoGP-Star Andrea Dovizioso wird in Misano als Audi-Gastfahrer Pietro Fittipaldi ersetzen: Wie es dazu kam, wie der DTM-Test in Neuburg lief und wies es weitergeht

Spektakulärer Audi-Coup in der DTM: Die Ingolstädter haben es geschafft, MotoGP-Vizemeister Andrea Dovizioso als Gaststarter für das dritte DTM-Wochenende der Saison in Misano am 8. und 9. Juni zu gewinnen. Das hat Audi offiziell bestätigt. Da Ducati neben Lamborghini Teil der Audi-Gruppe ist, war die vertragliche Situation kein großes Hinderniss.

Dovizioso wird übrigens nicht in einem zusätzlichen Audi sitzen, sondern beim neuen Audi-Privatteam WRT Pietro Fittipaldi ersetzen. Der Haas-Testpilot wird für seinen zweiten Arbeitgeber im Ferrari-Simulator benötigt, da sich das Misano-Wochenende mit dem Formel-1-Rennen in Kanada überschneidet.

Anzeige

"Es freut mich sehr, dass es uns gelungen ist, mit Andrea Dovizioso einen echten Superstar als Gaststarter für die DTM zu gewinnen", kann Audi-Motorsportchef Dieter Gass seinen Stolz nicht verbergen. "MotoGP-Piloten sind in Italien echte Helden." Damit will man auch das Zuschauerinteresse ankurbeln, denn die DTM ist in Italien nur bedingt ein Publikumsmagnet.

Erster Test in Neuburg: Dovizioso hinterließ guten Eindruck

Dovizioso, der 2011 und 2012 immerhin sechs nationale Rallyes in Italien bestritten hat und daher auf etwas Motorsport-Erfahrung auf vier Rädern zurückgreifen kann, durfte sich am Dienstag auf dem Firmenkurs in Neuburg bereits in Audis DTM-Turbo-Testträger einschießen. Dabei stand ihm DTM-Pilot Nico Müller, der vor Doviziosos Einsatz einen kurzen Funktionstest durchführte, mit seinem Know-how zur Seite.

Doviziosos erster Eindruck? "Das Auto ist großartig, doch es ist eine ganz andere Herausforderung als mit meiner Desmosedici GP, und ich muss mich entsprechend vorbereiten. Deshalb habe ich viele Runden im Simulator gedreht bevor ich zum ersten Mal in den Audi RS 5 gestiegen bin."

Wie 'Motorsport-Total.com' aus Audi-Kreisen erfahren hat, hatte sich der Italiener bereits im Simulator beachtlich geschlagen. Auch beim ersten Test in Neuburg benötigte Dovizioso nicht lange, um auf Tempo zu kommen, und hatte sichtlich Spaß. Und das, obwohl der 13-malige MotoGP-Sieger direkt von der MotoGP aus Jerez kam, wo er nicht nur am Sonntag Vierter wurde, sondern am Montag auch noch den Test bestritt.

Stressiges Programm für Dovizioso

Nach der Ankunft per Privatjet in München reiste er sofort weiter nach Neuburg zum DTM-Test. Das stressige Programm ist eine gute Vorbereitung, denn ähnliches blüht Dovizioso auch rund um seinen DTM-Renneinsatz. Am Wochenende vor seinem DTM-Gastspiel steigt für ihn in Mugello ein Heimrennen, am Wochenende danach fährt die MotoGP in Barcelona.

"Es ist hart, das während der MotoGP-Saison zu tun, aber ich freue mich sehr in so einer hart umkämpften Serie wie der DTM anzutreten", erklärt Dovizioso, der in der MotoGP derzeit nur drei Punkte hinter Leader Marc Marquez auf Rang drei liegt, seine Entscheidung.

"Dass er sich zwischen zwei MotoGP-Rennen die Zeit für die DTM nimmt, ist großartig und alles andere als selbstverständlich", freut sich Audi-Sportchef Gass, der sich auch bei Ducati-Geschäftsführer Claudio Domenicali und Ducati-Rennleiter Luigi Dall'Igna, die dem Einsatz zugestimmt haben. "Das ist eine große Nummer für die DTM und den Motorsport insgesamt."

Zwei weitere Testtage in Misano geplant

Wie es jetzt weitergeht? Dovizioso hat am 22. und 23. Mai zwei Tage lang die Möglichkeit, sich in Misano auf seinen DTM-Einsatz vorzubereiten. Noch ist unklar, von welchem Fahrer Dovizioso dabei gebrieft werden soll.

Der Test auf dem Kurs, der übrigens nur 50 Kilometer von Doviziosos Heimat Forlimpopoli entfernt liegt, ist für ihn besonders wichtig, weil er nicht nur die richtige Rennlinie finden muss, sondern auch die Hankook-Reifen Gewöhnungszeit brauchen. Diese ins richtige Temperaturfenster zu bringen, hat sich beim Saisonauftakt mit den neuen Turbo-Boliden in Hockenheim selbst für DTM-Routiniers als schwierige Aufgabe entpuppt.

Mit dem DTM-Einsatz tritt Dovizioso in die Fußstapfen berühmter Motorrad-Rennfahrer wie John Surtees, Mike Hailwood oder Johnny Cecotto, die alle auf zwei und vier Rädern erfolgreich waren - Cecotto auch in der DTM.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image