vergrößernverkleinern
Nass gemacht: Nach dem Rennen ging es nur noch um die Pool-Position
Nass gemacht: Nach dem Rennen ging es nur noch um die Pool-Position © Audi
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Marco Wittmann, Rene Rast und Loic Duval feierten ihr Samstag-Podium in Misano mit einer spontanen Pool-Party - Wie Moderatorin Andrea Kaiser darauf reagierte.

Am Pool unweit des Fahrerlagers warteten im Urlaubsort Misano schon die Grid-Girls. Da hatten die Top-3 des Samstagsrennens ihren Auftritt. Bei sommerlichen Temperaturen und nach einem heißen Rennen zögerte Rennsieger Marco Wittmann nicht lang und sprang mit voller Rennoverall-Montur direkt mit Kopfsprung ins kühle Nass.

Zusammen mit dem zweitplatzierten Audi-Rivalen Rene Rast und dessen Markenkollege Loic Duval wurde dann weitergeplanscht. Rast dokumentierte den Spaß wie gewohnt mit seinem Smartphone - mit Folgen!

Anzeige

"Ich habe das Handy schon öfter mit im Pool gehabt", erklärt er am Sonntag bei 'Sat.1'. "Es hat auch immer gehalten. Nur diesmal hat es irgendwie nicht mehr gehalten. Ich hatte einen Kratzer im Display und glaube, dass das Wasser dadurch reingekommen ist. Und jetzt zeigt es nur noch ein schwarzes Display an."

Für seine Instagram-Story hatte es noch gereicht. Fans des Vizemeisters 2018 kommen regelmäßig in den Genuss von Rasts ganz persönlichen Eindrücken vor Ort. Nur der Ton litt schon nach dem ersten Sprung in den Pool.

Moderatorin Andrea Kaiser mitten drin

Den technischen Defekt bereut Rast aber nicht: "Es musste schon mitgenommen werden. Es war ein besonderes Highlight mit Andrea im Pool. Das macht man ja nicht alle Tage. Es ist schade um das Handy, aber es war ein toller Moment."

Die Meinung teilt er jedoch nicht mir der Sat.1- und ran.de-Moderatorin Andrea Kaiser. Denn auch sie landete voll bekleidet und noch mit Mikrofon in der Hand im Pool. Gegen die drei Rennfahrer hatte sie keine Chance. Dabei lächelte sie darüber hinweg, was sie am Sonntag in der Nachbetrachtung klarstellte: "Ich hasse Wasser!"

Kaiser ließ auch in den Interviews zu Qualifying und Rennen mit den Beteiligten keine Gelegenheit aus, um noch einmal ihr Leid zu klagen, und wünschte ihnen auf ihre charmante Art diesmal kein Glück. Rast nahm es gelassen. "Ich hoffe, du kommst drüber weg", antwortet er ihr verschmitzt lächelnd. "Irgendwann muss jeder mal seine Ängste überwinden."

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image