vergrößernverkleinern
Audi-Routinier Green kehrt auf seiner Rekordstrecke wieder in die DTM zurück
Audi-Routinier Green kehrt auf seiner Rekordstrecke wieder in die DTM zurück © Audi AG
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Norisring-Rekordsieger Jamie Green ist rechtzeitig nach seiner Blinddarm-Operation wieder fit und will in Nürnberg zu alten Glanzleistungen zurückkehren

©

Gute Nachrichten von Audi-Routinier Jamie Green: Der Brite ist nach seiner Blinddarm-Operation am 5. Juni, also vor fast einem Monat, rechtzeitig wieder fit geworden, um am kommenden Wochenende beim Saisonhöhepunkt auf dem Norisring wieder im Rosberg-Audi zu sitzen.

"Endlich fahren wir auf dem Norisring, und nach meiner Operation freue ich mich auf meine Rückkehr ins Auto", bestätigt Green, der in Nürnberg bereits vier Siege feierte und zuletzt von Pietro Fittipaldi ersetzt wurde.

Anzeige

"Man nennt die Strecke ja nicht umsonst JamieRing", scherzt er. "Ich bin bereit und voll motiviert." Green hat nach seiner Zwangspause, die ihn nicht nur das gesamte Misano-Wochenende kostete, sondern auch den 24-Stunden-Klassiker auf der Nüburgring-Nordschleife, wieder in den Rennfahrer-Alltag zurückgefunden.

"Auch wenn die Narben noch nicht ganz verheilt waren, konnte ich bereits zwei Wochen nach der OP wieder mit dem Training beginnen", bestätigt Rene Rasts Teamkollege. Und ergänzt: "Bisher verläuft der Heilungsprozess planmäßig."

Dennoch war der Misano-Ausfall für den Letztplatzierten in der DTM-Gesamtwertung des Vorjahres ein herber Rückschlag. Denn ausgerechnet davor hatte sich Green, der 2018 erstmals in seiner Karriere keinen einzigen Podestplatz einfuhr, mit einem dritten Platz und starken Überholmanövern in Zolder wieder an der Spitze zurückgemeldet - und machte sich sogar Hoffnungen, seinen Traum vom DTM-Titel doch noch zu verwirklichen.

Durch die Nullnummer in Italien liegt Green aber nun auf dem zwölften Gesamtrang und hat schon 68 Punkte Rückstand auf DTM-Leader und Teamkollege Rast. Am Wochenende will der Norisring-Rekordsieger, der seine Siege 2008, 2009, 2010 und 2012 feierte, auch in Nürnberg wieder an seine alte Form anschließen. "Zuletzt war ich dort ja leider nicht so gut", sagt Green, der gleich viele Siege wie BMW-Routinier Bruno Spengler zu Buche stehen hat.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image