vergrößernverkleinern
©
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach der Verlegung des DTM-Tests von Monza nach Hockenheim wegen des Coronavirus sieht man sich nun gezwungen, die Zuschauer davon auszuschließen

©

Das Coronavirus hat auch die DTM im Würgegriff: Nach der Entscheidung, den letzten Test vor dem Saisonstart von Monza nach Hockenheim zu verlegen, hat die DTM-Dachgesellschaft ITR nun bekanntgegeben, von 16. bis 19. März "unter Ausschluss der allgemeinen Öffentlichkeit" zu testen.

Das heißt, dass keine Zuschauer auf den Rängen erlaubt sind. Den Entschluss rechtfertigt man mit "Gesundheits- und Sicherheitsbedenken". Man nehme die Frage der "öffentlichen Sicherheit sehr ernst", heißt es in einem Statement, das auf 'Twitter' veröffentlicht wurde.

Anzeige

Der Schritt sei notwendig gewesen, "um die Sicherheit und das Wohlbefinden der DTM-Gemeinde, der anwesenden Medien und der allgemeinen Öffentlichkeit sicherzustellen".

Erst vor einer Woche sah man sich zum Entschluss gezwungen, den Test vom Kurs in Monza vor den Toren Mailands abzuziehen, da es für die direkt angrenzende Gegend in der Lombardei wegen des Coronavirus eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes gab. Inzwischen wurden in ganz Italien Schulen geschlossen, Sportveranstaltungen finden ohne Zuschauer statt.

Der Hockenheimring schien vorübergehend eine gute Alternative, aber inzwischen ist die Anzahl der bestätigten Corona-Fälle in Baden-Württemberg rasant auf über 80 gestiegen. Im Rhein-Neckar-Kreis, in dem sich die Rennstrecke befindet, gibt es drei bestätigte Fälle.

Die rasche Ausbreitung des Virus in der Gegend um die Rennstrecke trieb die Verantwortlichen der DTM dazu, auf Nummer sicherzugehen und die Strecke an den Testtagen abzuriegeln. Der Saisonstart der DTM ist von 24. bis 26. April in Zolder geplant.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image