vergrößernverkleinern
Gänsehaut - Mick Schumacher im Wagen von Michael Schumacher auf dem Hockenheimring
Gänsehaut - Mick Schumacher im Wagen von Michael Schumacher auf dem Hockenheimring © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mick Schumacher spricht über seine Beziehung zur Formel 1 und was er sich von Vater Michael abschaut. Die Formel 2 sieht er als letzten Schritt vor der Formel 1.

Formel-2-Pilot Mick Schumacher hat über Vater Michael und seine Ziele im Motorsport gesprochen.

"Ich vergleiche mich nicht wirklich mit jemandem aus der Formel 1, außer natürlich mit meinem Vater", sagte Schumacher bei Sky UK: "Zu sehen, was ich erreicht habe, welche Schritte er gemacht hat und was er anders im Vergleich zu anderen gemacht hat. Und welche Lehren ich daraus ziehen kann."

"So viel wie möglich zu lernen"

Schumacher ergänzte: "Aber es gibt viele talentierte Fahrer in der Formel 1, sonst wären sie nicht da, und es ist gut mit jedem von ihnen zu reden und so viel wie möglich zu lernen."

Anzeige

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Der 20-Jährige bestreitet seine erste Saison in der Formel 2 und durfte bereits erste Testfahrten bei Ferrari und Alfa Romeo in der Formel 1 absolvieren. Auf die Frage, ob die Königsklasse des Motorsports sein Schicksal sei, sagte er: "Ja, das ist es."

"Letzter Schritt vor Formel 1"

"Es ist sehr wichtig, einen Schritt nach dem anderen zu machen. Wir haben das bis jetzt gemacht und die Formel 2 sollte jetzt der letzte Schritt vor der Formel 1 sein", erklärte der Deutsche seine Entwicklung im Motorsport. 

Bisher landete Schumacher in drei von vier Rennen der Formel 2 in den Punkten, lediglich einmal schied er aus. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image