vergrößernverkleinern
AUTO-FORMULA E-ITALY
Andre Lotterer wähnte sich schon auf Podest-Kurs © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Andre Lotterer wird beim Formel-E-Rennen in Paris in der Schlussphase durchgereicht. Eine nachlassende Batterie kostet ihn eine bessere Platzierung.

Der deutsche Rennfahrer Andre Lotterer (Duisburg) hat in der Elektro-Serie Formel E seinen dritten Podestplatz unglücklich verpasst.

Beim achten Saisonrennen in Paris lag der Neuling vom chinesischen Team Techeetah in der Schlussphase lange auf Platz zwei, wurde aber wegen nachlassender Batterie noch auf Platz sechs durchgereicht.

Zudem raste Lotterer der am Ende drittplatzierte Brite Sam Bird (Virgin Racing) noch von hinten in den langsamer werdenden Wagen, dabei wurde unter anderem der Heckflügel schwer beschädigt. Seinen vierten WM-Sieg feierte Lotterers Teamkollege Jean-Eric Vergne. Der Franzose lag nach 49 Runden knapp fünf Sekunden vor dem Brasilianer Lucas di Grassi im Audi und baute damit seine Führung in der Gesamtwertung aus. 

Abt bester Deutscher in Formel E

Mit 147 Punkten liegt Vergne deutlich vor Bird (116). Bester Deutscher im Klassement ist Daniel Abt (Kempten/56) als Sechster. Neunter ist Lotterer (41). Audi-Pilot Abt hatte in Paris hinter Lotterer Platz sieben belegt, vier Plätze dahinter kam der ehemalige Formel-1-Fahrer Nick Heidfeld (Mönchengladbach/Mahindra) ins Ziel.

Das neunte von insgesamt zwölf Rennen steht am 19. Mai in Berlin an. Der ePrix findet auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof statt.

In den kommenden Jahren werden nach Audi auch BMW, Mercedes und Porsche werksseitig in die Rennserie einsteigen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image