vergrößernverkleinern
ABB FIA Formula E Championship - Santiago E-Prix
Pascal Wehrlein © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Pascal Wehrlein fährt bei seinem zweiten Einsatz in der Formel E auf das Podest vor einem Landsmann. Der Sieg in Santiago de Chile geht an einen Engländer.

Der frühere Formel-1-Pilot Pascal Wehrlein hat in seinem zweiten Rennen in der Formel E ein Ausrufezeichen gesetzt.

Beim dritten Saisonrennen in Santiago/Chile belegte der 24-Jährige im Mahindra den zweiten Rang, Wehrlein musste sich am Samstag nur Sam Bird (Großbritannien/Virgin) geschlagen geben. Das Duo profitierte zudem davon, dass der bis dahin führende Sebastien Buemi (Schweiz/Nissan) in der Schlussphase ausschied.

"Ich bin im Prinzip super glücklich, aber eigentlich wollte ich gewinnen", sagte Wehrlein bei Eurosport: "Ich habe viel Energie gespart und war dadurch am Ende sehr schnell."

Anzeige

Auch Abt fährt auf das Podest

Audi-Pilot Daniel Abt, mit zwei Siegen der erfolgreichste deutsche Fahrer in der fünfjährigen Geschichte der Serie, belegte den dritten Rang. Andre Lotterer (Techeetah) verpasste erstmals in dieser noch jungen Saison die Top Ten und kam als 13. ins Ziel. Schlechter lief es für Maximilian Günther (Dragon), der frühere Formel-2-Pilot schied aus.

Wehrlein startet in dieser Saison erstmals in der Formel E, aus vertragsrechtlichen Gründen hatte er nach seinem Abschied von Mercedes den Saisonauftakt im Dezember aber verpasst. Die Elektroserie, bei der ab dieser Saison die deutlich leistungsstärkeren Boliden der zweiten Generation zum Einsatz kommen, macht am 25. Mai auch in Berlin auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof Station.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image