vergrößernverkleinern
Formel E Andre Lotterer
Formel E Andre Lotterer © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der Formel E weiß Andre Lotterer auch beim achten Saisonrennen in Paris zu überzeugen. Für den Sieg reicht es allerdings wie beim letzten Rennen nicht ganz.

Der dreimalige Le-Mans-Gewinner Andre Lotterer hat seinen ersten Sieg in der Formel E abermals knapp verpasst.

Beim achten Saisonrennen in Paris erreichte der 37-Jährige vom chinesischen Techeetah-Rennstall wie schon zwei Wochen zuvor in Rom den zweiten Platz. Beim Sieg des Niederländers Robin Frijns (Virgin) wurde Daniel Abt (Audi) Dritter.

In der fünften Formel-E-Saison standen damit erstmals zwei Deutsche in einem Rennen auf dem Podium. In der Meisterschaft rückte Lotterer, der schon in Hongkong den Sieg in der Schlussrunde verloren hatte, mit 80 Punkten auf Rang zwei vor. Bei fünf ausstehenden Rennen führt Frijns, achter Sieger im achten Saisonrennen, nun das Klassement mit 81 Zählern an. Abt ist als zweitbester Deutscher Achter mit 59 Punkten.

Anzeige

"Ich bin ganz zufrieden mit dem zweiten Platz", sagte Lotterer: "Ich hatte Glück, dass einige vor mir ausgeschieden sind. Ich freue mich aber natürlich auch über die gute Ausgangsposition in der Meisterschaft."

Meistgelesene Artikel

Maximilian Günther (Dragon) feierte als Fünfter sein bestes Ergebnis in der Elektro-Rennserie. Der frühere Formel-1-Pilot Pascal Wehrlein wurde Zehnter und holte zumindest noch einen Punkt. Der 24-Jährige hatte seinen Mahindra in der Qualifikation auf die Pole Position gestellt, wegen zu geringen Reifendrucks wurde er allerdings disqualifiziert und musste das Rennen von ganz hinten angehen.

Bei zeitweise starkem Regen kam es in der französischen Hauptstadt zu mehreren Crashs, das Rennen wurde mehrfach auf 50 km/h Maximalgeschwindigkeit eingebremst, ehe in der Schlussphase gar das Safety-Car ausrückte.

Am 11. Mai macht die Formel E in Monte Carlo Station. In der deutschen Hauptstadt ist die Formel E am 25. Mai erneut auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof zu Gast, ehe am 22. Juni der drittletzte Lauf in Bern/Schweiz stattfindet. Das Saisonfinale steigt am 13./14. Juli in New York.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image