vergrößernverkleinern
Joshua Rogers darf beim Race at Home jubeln © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Final-Wochenende der ABB Formula "Race at Home Challenge"! Der Deutsche André Lotterer muss sich nach einem Unfall mit dem 18. Rang zufriedengeben.

Das große Final-Wochenende der ABB Formula "Race at Home Challenge" läuft.

Am Samstag gingen die Fahrer des TAG Heuer Porsche Formel-E-Teams auf der virtuellen Strecke von New York (USA) an den Start. Neel Jani beendete das siebte Rennen der Saison als Elfter knapp außerhalb der Punkteränge.

Die Highlights des Sonderevents "Race at Home" mit prominenten Teilnehmern im TV auf SPORT1

Anzeige

Der Deutsche André Lotterer musste sich nach einem Unfall mit dem 18. Rang zufriedengeben. "Der Start hat gepasst, und ich war in einer guten Position. Danach war ich in einen Unfall verwickelt. Plötzlich war ich nur noch Passagier. Mein Auto war danach erheblich beschädigt, so dass ich einige Positionen verlor", sagte er.

Und weiter: "Morgen steht das Finale in Berlin an. Die Race at Home Challenge war eine coole Sache. Ich hoffe, ich kann sie morgen mit einem guten Ergebnis beenden und dann geht es hoffentlich bald wieder zurück zum richtigen Racing."

Meistgelesene Artikel

Grund zur Freude hatte Simracer Joshua Rogers, der im "Challenge Grid"-Rennen den dritten Platz errang und damit zum vierten Mal auf dem virtuellen Podium stand.

Das große Finale der "Race at Home Challenge" findet am Sonntag in Berlin statt. Für die Formel-E-Fahrer im "Driver Grid" in den Top-10 sind dann doppelte Punkte zu gewinnen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image