vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of Abu Dhabi
F1 Grand Prix of Abu Dhabi © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nico Rosberg outet sich als großer Fan der Meditation. Die regelmäßige Einkehr habe ihm "sicherlich" zum erstmaligen Gewinn des WM-Titels verholfen.

Der zurückgetretene Weltmeister Nico Rosberg sieht in täglicher Meditation den Schlüssel zu seinem Erfolg - und empfiehlt die Konzentrationsübungen sogar als Pflichtfach in der Schule. "Bis heute ist das Erste, was ich jeden Morgen tue: 20 Minuten Meditation", sagte der 31-Jährige der Welt: "Alle sollten das tun, man sollte es schon in der Schule unterrichten."

Man lebe heutzutage "am Limit, wir sind nicht mehr in der Lage, uns auch mal zu langweilen oder allein zu sein. Wir sammeln immer mehr unsinniges Zeug an und blicken immer weniger durch." Ihm habe die regelmäßige innere Einkehr in diesem Jahr "sicherlich" zum erstmaligen Gewinn des WM-Titels verholfen, den er erst im letzten Rennen der Saison in Abu Dhabi im Duell mit seinem Mercedes-Teamrivalen Lewis Hamilton (England) perfekt machte.

"Das ist eine Kunst, die man überall und immer ausüben kann, beim Gehen, Laufen oder im Bett gleich nach dem Aufwachen", sagte der gebürtige Wiesbadener: "Klar, auch das ist Arbeit und keine Magie, aber wenn man sie beständig und ernsthaft praktiziert, hilft sie einem langsam und allmählich, sich zu verändern."

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image