vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of Abu Dhabi
F1 Grand Prix of Abu Dhabi © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Lewis Hamilton feuert bereits vor dem Saisonstart gegen seinen neuen Teamkollegen: Valtteri Bottas dürfe keinen Zugang zu seinen Daten haben.

Neue Saison, neuer Teamkollege, alte Scharmützel: Nach Nico Rosberg wird sich wohl auch Valtteri Bottas bei Mercedes auf einige interne Gefechte mit Lewis Hamilton einstellen müssen.

Einen ersten Vorgeschmack gibt der dreimalige Weltmeister dem Neuling schon vor Beginn der Saison: Hamilton fordert von Mercedes, dass sein Teamkollege keinen Zugang zu seinen persönlichen Fahrerdaten hat.

"Ich fahre raus, absolviere meine Runden, mache meine Hausaufgaben - und der andere Kerl kann alles sehen. Das sollte nicht so sein. Ich habe das Team darum gebeten. Ich will ja auch seine Daten nicht sehen, weil ich es nicht fair finde", sagte der Brite am Rande einer Veranstaltung von Mercedes-Sponsor UBS.

Anzeige

Hamilton will nicht kopiert werden

Schon vor einigen Tagen hatte Hamiltons Vater Anthony Bottas vor seinem Sohn gewarnt. Im Interview mit Newsweek stimmte er den Finnen schon mal auf dessen Mammutaufgabe gegen Hamilton Junior ein: "Jeder, der gegen Lewis antritt, sollte einen guten Karriereplan haben. Denn das ist ein Karriere-Killer."

Nun also legt der Sohn nach und deutet an, was der Vater gemeint haben könnte. Bottas soll sich nichts beim Formel-1-Superstar abschauen können: "Mit Hilfe dieser Daten kann der andere einen kopieren - und sagen: 'Oh, er bremst dort fünf Meter später, das werde ich jetzt auch versuchen'. Das geht mir gegen den Strich, weil der andere dadurch herankommt."

Ohne den Fahrerdaten-Austausch könne gewährleistet werden, dass sich am Ende auch der beste Fahrer durchsetzt. "Das Können sollte den Ausschlag geben. Man sollte in der Lage sein, rauszufahren und alles selbst herauszufinden. Das ist doch die Herausforderung, ein Rennfahrer zu sein. Wenn ich das nicht selbst drauf habe, dann bin ich nicht gut genug", so Hamilton.

Setup-Abgleich OK

Beim Setup könne allerdings ein Austausch stattfinden: "Mich stört es nicht, wenn die Ingenieure ihre Daten austauschen, denn das Team will ja vorwärts kommen. Der Fahrer sollte aber die Daten des anderen nicht studieren können."  

Nächste Artikel
previous article imagenext article image