vergrößernverkleinern
F1 Grand Prix of Bahrain - Practice
Toto Wolff versucht den Rückstand auf Ferrari aufzuholen © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Der Mercedes-Motorsportchef arbeitet fieberhaft daran, den Rückstand auf Sebastian Vettel zu verkürzen. Dabei treibt ihn eine große Sorge um.

Mercedes arbeitet mit Hochdruck daran, den Rückstand in der Fahrerwertung auf Sebastian Vettel aufzuholen. 

Womöglich bietet sich Lewis Hamilton schon beim Großen Preis von Baku (ab 14 Uhr im LIVETICKER) die Chance dafür. Er startet direkt hinter dem Deutschen von Startplatz zwei.

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff verwendet dieser Tage viel Hirnschmalz dafür, wie er den Ferraris beikommen kann.

"Wie wir Entwicklungen vorziehen können, ohne zu riskieren, dass wir einen Ausfall haben", sagte er der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Wolff: "Ausfälle kosten dich 25 Punkte"

Denn Ausfälle sind das, wovor sich Wolff und die Silberpfeile am meisten fürchten. "Das kostet dich 25, 18, 15 Punkte. Ausfälle brechen dir den Hals in der Meisterschaft."

Wolff erinnerte an warnende Beispiele aus der Vergangenheit, in der Teams, "die diesen Druck aufgebaut haben, Entwicklungen auf das Auto getan haben, die noch nicht zu Ende entwickelt" waren.

Die Konsequenz waren Defekte und Ausfälle. Null Punkte und Rückschläge in der Meisterschaft.

Das kann sich Mercedes in diesem Jahr nicht leisten. Dazu ist die Konkurrenz zu stark. Als zusätzlichen Konkurrent hat Wolff zudem red Bull auf der Rechnung. 

"2017 hat Red Bull einen ganz schwachen Start gehabt und hat dann den höchsten Entwicklungsspeed gehabt", sagte er.

teilentwitternE-MailKommentare