vergrößernverkleinern
Die Pressestimmen zum Formel-1-Rennen in Hockenheim © SPORT1-Grafik: Marc Tirl/Getty Images/Kiosko/Daily Mail
teilenE-MailKommentare

Nach seinem Aus in Hockenheim kritisieren die italienischen Gazzetten Sebastian Vettel scharf. Lewis Hamilton wird gefeiert. Pressestimmen zum Deutschland-GP der Formel 1.

Sebastian Vettel wirft in Hockenheim einen sicher geglaubten Sieg und die WM-Führung weg. Die italienische Presse geht mit dem Ferrari-Star dementsprechend hart ins Gericht. Dagegen wird Weltmeister Lewis Hamilton nicht nur in England für seine Mega-Aufholjagd gefeiert. 

SPORT1 fasst die internationalen Pressestimmen zum Rennen aus Hockenheim zusammen:

PRESSESTIMMEN AUS ENGLAND

The Guardian: "Lewis Hamilton feiert Wunder beim Großen Preis von Deutschland! Nach seinem Defekt im Qualifying wollte er Schadensbegrenzung betreiben, aber die Wende hätte nicht bemerkenswerter und weitreichender sein können."

Daily Mail: "Sebastian Vettel kreischt voller Qual in sein Radio, nachdem sein Unfall Lewis Hamilton einen außergewöhnlichen Sieg beim Großen Preis von Deutschland beschert. Der Brite war der coolste Fahrer und hat die Umstände virtuos gemeistert."

The Telegraph: "Nach einem der bemerkenswertesten Siege seiner Formel-1-Karriere bedankt sich Lewis Hamilton dafür, dass seine Gebete erhört wurden. Er startete nur von Platz 14, aber er mähte sich seinen Weg durch das Feld und profitierte von einer dramatischen Abfolge, nach der sein WM-Rivale Sebastian Vettel ausfiel."

The Sun: "Lewis Hamilton nimmt süße Rache für Sebastian Vettels Schadenfreude nach dem Großen Preis von Großbritannien. Vettel lachte über Hamilton und Mercedes nach seinem Sieg in Silverstone und meinte, er habe die englische Flagge erobert. Doch es war der Brite, der zuletzt lachte, nachdem er in Hockenheim vom 14. Platz zum Sieg fuhr, während Vettel crashte."

Daily Mirror: "Lewis Hamilton profitiert von Sebastian Vettels frühem Aus und fährt zu einem übernatürlichen Sieg beim Großen Preis von Deutschland."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Ferrari-Schock. Vettel begeht einen großen Fehler. Man kann eine WM-Chance nicht so verschwenden! Vettel hat von einem kleinen Fehler mit gravierenden Folgen gesprochen. Nein, sein Fehler ist verheerend und kann zum Verlust des WM-Titels beitragen. Seine Ehrlichkeit spricht ihn nur vom menschlichen Standpunkt frei. Ferrari hat ihm ein außerordentliches Auto in die Hand gegeben, doch er hat die gute Siegesgelegenheit verschwendet."

Corriere dello Sport: "Eklatanter Fehler Vettels auf der nassen Rennbahn. Ferrari stürzt in einen Albtraum. Maranello hoffte auf einen Doppelsieg, am Ende feiert Mercedes. Hamilton führt das Ranking an. In der Formel 1, Sport der Perfektion, ist es leicht, 'from hero to zero' zu landen. Nach einer perfekten Qualifikation und einem meisterhaften Start ruiniert Vettel alles Gute, was er bisher aufgebaut hatte. Dieser Fehler könnte ihm sehr teuer zu stehen kommen."

La Stampa: "Verschwendete Gelegenheit. Vettel schenkt Hamilton den Sieg. Für Ferrari ist dies die WM der Reue geworden. Nicht zum ersten Mal macht sich Vettel in diesem Jahr für eklatante Fehler verantwortlich. Mindestens vier Fehler in elf Rennen sind dem Deutschen zuzuschreiben. Dabei handelt es sich um Fehler, die das Ergebnis stark beeinträchtigt haben. Das Talent des Weltmeisters wird nicht infrage gestellt, doch sein übertriebener Tatendrang beeinflusst ihn zutiefst."

La Repubblica: "Vettels verschwendete Gelegenheiten. Ein kleiner Fehler von enormer Relevanz. In diesen für Ferraris Zukunft heiklen Stunden verliert Sebastian Vettel das Steuer seines Autos und der WM. Er überlässt in Hockenheim seinem Rivalen Hamilton die Szene. Hamilton holt geduldig bis zur Spitze auf und siegt. Vettel verliert eine gute Chance in dem Moment, in dem er seinen Vorsprung hätte ausbauen können."

Corriere della Sera: "Hamilton siegt mit einem Meisterwerk von Durchsetzungskraft und Konzentration. Das Rennen, mit dem Ferrari seine wiedergefundene Herrschaft in der WM hätte festigen sollen, ist zu Mercedes Revanche geworden. Das Verhalten der beiden Starpiloten macht den Unterschied. Auf der nassen Rennbahn verliert Vettel die Kontrolle seines Autos während er in der 52. Runde in Führung war. Hamilton holt allmählich auf und siegt. Er kann ein perfektes Rennen feiern."

SPANIEN

Marca: "Vettel zerschellt im Regen, Hamilton ist wieder WM-Spitzenreiter. Einsetzender Regen 20 Runden vor dem Ende forcierte ein unglaubliches Finale für Mercedes beim Großen Preis von Deutschland. Doppelsieg für Mercedes wie von Zauberhand. Unerwartetes Debakel für Vettel vor seinem geschockten Publikum."

AS: "Hamilton fliegt in Hockenheim über die Tränen von Vettel hinweg. Der Unfall Vettels begräbt seine Ambitionen auf einen eminent wichtigen Sieg vor seinen Landsleuten. Der Regen machte dem Deutschen einen Strich durch die Rechnung. Man hat wieder gesehen, dass in der Formel 1 alles möglich ist."

Sport: "Hamilton revanchiert sich in Deutschland. Der Regen bestimmte das Rennen und brachte die Teams und Fahrer durcheinander. Eine spektakuläre Aufholjagd und das Glück brachten Hamilton auf die Siegerstraße. Hamilton konnte sich vor Vettels Haustür revanchieren. Vettel verlor die Kontrolle über seinen Boliden, das war sein Schicksal auf dem Hockenheimring."

El Mundo Deportivo: "Epischer Sieg von Hamilton, Vettel knallt gegen die Mauer. Der Engländer führt nach einer herausragenden Aufholjagd wieder die Weltmeisterschaft an und wurde zum Nutznießer von Vettels Unfall, als dieser den Sieg ansteuerte. Das Rennen dieses Wochenendes zeigt die Größe dieses Sports und dass sich alles schlagartig ändern kann."   

ÖSTERREICH

Kronenzeitung: "Zunächst deutete alles auf einen Sieg von Sebastian Vettel hin, doch als in der Schlussphase Regen einsetzte, überschlugen sich die Ereignisse. Vettel krachte in die Streckenbegrenzung, manche Teams setzten auf Intermediates oder sogar Regenreifen. Hamilton aber blieb extrem cool. Mit den ultraweichen Pneus an seinem Mercedes fuhr er erneut weltmeisterlich."

FRANKREICH

L'Equipe: "Donnerschlag in der Formel 1. Mercedes feiert einen unmöglich erscheinenden Doppelsieg. Nach Platz 14 am Start profitierte Lewis Hamilton vom Ausfall Sebastian Vettels, um den Sieg zu erringen und wieder die Führung in der WM zu übernehmen." 

SCHWEIZ

Blick: "Lewis Hamilton gewinnt das Chaos-Rennen in Hockenheim. Der Brite behält seinen Sieg trotz eines unerlaubten Boxen-Manövers."

Neue Zürcher Zeitung: "Mit einem Fahrfehler hat Sebastian Vettel beim Großen Preis von Deutschland, der durch Regenschauer in der Schlussphase chaotisch verlief, den greifbar nahen Sieg verloren. Nutznießer war ausgerechnet sein Gegenspieler Lewis Hamilton, der nach einer Hydraulik-Panne in der Qualifikation nur vom 14. Rang aus gestartet war. Es war der vielleicht folgenschwerste Ausrutscher in der Karriere von Sebastian Vettel."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image