Singapur-GP: Vettel verzweifelt an eigenem Team
teilenE-MailKommentare

Erneut verliert Sebastian Vettel durch Ferrari-Patzer wichtige Punkte im WM-Kampf. Doch auch Vettel agiert nicht fehlerlos. SPORT1 zeigt Ferraris Pannenjahr.

Ferraris und Vettels Patzer in der Saison 2018 zum Durchklicken:

Sebastian Vettel liegt nach dem Großen Preis von Japan in der Fahrerwertung bereits 67 Punkte hinter Lewis Hamilton. Wieder einmal hatte der Deutsche im Duell mit den Silberpfeilen das Nachsehen. (SERVICE: Die Fahrerwertung)

Bereits im Qualifying traf Ferrari in Sachen Reifen die völlig falsche Wahl. Trotz trockener Strecke schickte die Scuderia Vettel mit Regenreifen raus - Platz acht für den Deutschen. 

Während Vettel im Rennen zunächst eine Aufholjagd startete, machte ein Crash mit Max Verstappen alles wieder zunichte. Am Ende landete der 31-Jährige auf dem sechsten Platz, Mercedes konnte sich dagegen über einen Doppelsieg freuen.

Es ist nicht allein die fahrerische Klasse Hamiltons, die den Unterschied zwischen den Rivalen ausmacht. Immer wieder leisten sich Vettel und sein Team Unkonzentriertheiten oder strategische Patzer.

Bereits in der Vorsaison hatte Ferrari im Titelkampf viele Punkte hergeschenkt, die ihn letzlich den Titel kosteten. SPORT1 blickt auf Vettels bittere Rückschläge in den Jahren 2017 und 2018 zurück.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image