Das ist die schwierigste Kurve von Abu Dhabi
teilenE-MailKommentare

Ex-Formel-1-Teamchef Flavio Briatore teilt gegen Sebastian Vettel aus. Seiner Meinung nach hätte Fernando Alonso mit Ferrari vor Hamilton den WM-Titel geholt.

Flavio Briatore ist bekannt für klare Worte: Das hat der Ex-Formel-1-Teamchef nun einmal mehr unter Beweis gestellt.

Für den Manager von Fernando Alonso ist nämlich Sebastian Vettel daran schuld, dass Ferrari in dieser Saison nicht den Titel gewonnen hat. (Formel 1 in Abu Dhabi: Rennen am So. ab 14.10 Uhr im LIVETICKER)

"Ohne Zweifel. Fernando hätte in diesem Jahr mit Ferrari zu 100 Prozent den Titel gewonnen", sagte Briatore der spanischen Zeitung AS.

Der einstige Teamchef von Michael Schumacher ist überzeugt davon, dass sein Schützling Alonso Weltmeister Hamilton und Mercedes in Fehler getrieben hätte – dies sei weder Vettel noch Ferrari gelungen.

Briatore: "McLaren und Ferrari waren besser"

Als Beispiele für seine These nennt Briatore die beiden WM-Titel Alonsos 2005 und 2006, als der 68-Jährige selbst noch Renault-Teamchef war: "Wir haben den Titel mit einem Auto gewonnen, das nicht das stärkste war. McLaren und Ferrari waren damals besser."

Alonso hätte damals immer das Maximum rausgeholt, was er laut Briatore heute noch macht. "Er macht nicht die Fehler, die anderen Piloten unterlaufen. In einem guten Fahrzeug hätte er Hamilton geschlagen", ist sich Briatore sicher.

Vettel liegt vor dem letzten Rennen in Abu Dhabi mit 81 Punkten Rückstand hinter Hamilton auf Rang zwei. Alonso hat mit dem unterlegenen McLaren immerhin 50 Punkte im Laufe der Saison gesammelt.

Jetzt die SPORT1-App herunterladen!

Nächste Artikel
previous article imagenext article image