vergrößernverkleinern
Williams stieg erst am Mittwoch in die Testfahrten in Barcelona ein
Williams stieg erst am Mittwoch in die Testfahrten in Barcelona ein © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bei Williams herrscht bereits weit vor dem Saisonstart schlechte Stimmung. Der Rennstall kann erst am dritten Tag der Testfahrten in Barcelona die ersten Runden drehen.

Der verspätete Start bei den Testfahrten hat offenbar zu heftigen Unstimmigkeiten beim Formel-1-Rennstall Williams geführt.

Die stellvertretende Teamchefin Claire Williams fand am Mittwoch in Barcelona deutliche Worte. "Es ist peinlich, dass wir es nicht schaffen, ein Auto hier hinzustellen, während es alle anderen geschafft haben", sagte die 42-Jährige.

Meistgelesene Artikel

Mit Blick auf die Schuldfrage wolle sie "nicht ins Detail gehen, weil ich in der Öffentlichkeit keine schmutzige Wäsche waschen will".

Anzeige

Williams vor Trennung mit Low

Medienberichten zufolge steht eine Trennung von Technikchef Paddy Lowe im Raum, die für Mittwoch geplante Medienrunde mit dem 56-Jährigen wurde gestrichen.

Der neue FW42 wurde für die seit Montag laufenden Testfahrten auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya nicht rechtzeitig fertig, erst am Mittwochnachmittag konnte Rookie George Russell die ersten Runden drehen. Damit verschenkte der einstige Weltmeister-Rennstall etwa ein Drittel der ohnehin knapp bemessenen Testzeit für die Saison, die am 17. März in Melbourne startet.

Die erste Testphase endet schon am Donnerstag, vom 26. Februar bis 1. März dürfen die Teams dann nochmal in Barcelona auf die Strecke.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image