vergrößernverkleinern
Formel 1 2019: Alle Infos zu Fahrer, Strecken und Kalender - Sebastian Vettel (Scuderia Ferrari)
Formel 1 2019: Alle Infos zu Fahrer, Strecken und Kalender - Sebastian Vettel (Scuderia Ferrari) © Getty Images
Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

Am kommenden Wochenende startet die Formel 1 in Melbourne in die neue Saison - mit neuen Regeln und Piloten. SPORT1 fasst alles Wissenswerte zusammen.

Nach fast viermonatiger Pause kehrt die Formel 1 auf die Rennstrecken dieser Welt zurück. (SERVICE: Der Rennkalender der Formel 1)

Seit dem Grand Prix von Abu Dhabi im November vergangenen Jahres hat sich viel getan hinter den Kulissen der Königsklasse.

Das trifft vor allem auf das Team von Sebastian Vettel zu. Ferrari tauschte nicht nur den zweiten Fahrer aus und ersetzte Kimi Räikkönen durch Charles Leclerc. Die Scuderia vollzog nach dem erneut verpassten Titel im letzten Jahr auch an der Führungsspitze einen Wechsel. Den Posten des Teamchefs übernahm Mattia Binotto von Maurizio Arrivabene. Mittlerweile hat Sebastian Vettel seinem neuen Dienstwagen auch wieder einen Spitznamen verpasst.

Anzeige

Was man sonst noch alles wissen muss vor dem Saisonstart der Formel 1, fasst SPORT1 zusammen.

Meistgelesene Artikel

Formel 1 2019: Neue Regeln

Die auffälligste Änderung betrifft die Aerodynamik. Der Frontflügel wurde deutlich vereinfacht und ist nun 20 Zentimeter breiter, also insgesamt genau zwei Meter breit. Auch der Heckflügel wurde verbreitert – von 95 auf 105 Zentimeter. Mit beiden Maßnahmen soll das Überholen erleichtert werden.

Eine weitere Änderung betrifft die Punkteverteilung. Zusätzlich zum bekannten System wird es erstmals seit 1959 wieder einen Punkt für die schnellste Runde geben. Allerdings wird der Zähler nur vergeben, wenn die schnellste Rennrunde von einem Piloten gefahren wird, der am Ende des Rennens auch in den Top Ten platziert ist.

Eine weitere Änderung betrifft das Renn-Ende. Wurden die Grands Prix bislang offiziell durch das Schwenken der schwarz-weiß karierten Flagge beendet, übernimmt dies nun ein Display-Signal mit Flaggen-Optik auf Höhe der Ziellinie. Zu dieser Neuerung kam es, weil im vergangenen Jahr beim Kanada-GP das Rennen von Model Winnie Harlow eine Runde zu früh abgewunken wurde. Zielflaggen werden zwar auch weiterhin geschwenkt. Allerdings hat dies nur noch symbolische Bedeutung.

2019er Formel 1-Teams

Auch was die Rennställe betrifft, müssen sich die Fans an ein paar Änderungen gewöhnen. Es kommt zwar kein neues Team hinzu. Dafür aber erhält das Team Sauber einen neuen Namen. Da der Fiat-Chrysler-Konzern sein Engagement bei den Schweizern erhöht, ist ab dieser Saison die Marke Alfa Romeo Namensgeber des Formel-1-Teams.

Auch das Team Force India gibt es 2019 nicht mehr. Schon während der vergangenen Saison übernahm das Unternehmen Racing Point, hinter dem der kanadische Milliardär Lawrence Stroll steht, das insolvente britisch-indische Team.

Piloten der Formel 1

Bis auf Mercedes, das weiterhin auf Lewis Hamilton und Valtteri Bottas setzt, vollzogen alle Teams Änderungen beim fahrenden Personal.

Ferrari holte Leclerc von Alfa Romeo und gab Räikkönen dafür an die Schweizer ab. Bei den "Roten Bullen" wurde Pierre Gasly von Toro Rosso zu Red Bull befördert. Dafür wanderte Daniel Ricciardo zu Nico Hülkenberg und Renault ab. Dort wiederum ersetzt Kevin Magnussen Carlos Sainz jr.

Der Spanier wiederum folgt bei McLaren auf seinen Landsmann Fernando Alonso, der seine Formel-1-Karriere beendet hat. Zweiter McLaren-Pilot wird der vielversprechende Rookie Lando Norris.

Ebenfalls neu in der Königsklasse ist Alexander Albon, der zusammen mit Rückkehrer Daniil Kwjat das Toro-Rosso-Duo bilden wird. Bei Alfa Romeo wagt Antonio Giovinazzi einen zweiten Versuch, sich in der Formel 1 zu etablieren.

Lance Stroll verließ Williams in Richtung Racing Point und wird dort von Neuling George Russell ersetzt. Das Comeback des Jahres gibt Robert Kubica, der nach seinem schweren Rallye-Unfall acht Jahre lang kein Formel-1-Rennen mehr bestreiten konnte und 2019 für Williams fahren wird.

F1-Rennen 2019

Was die Anzahl und die Austragungsorte betrifft, ändert sich am Rennkalender nichts. Der Große Preis von Deutschland wird 2019 am 28. Juli ausgetragen. Wie im vergangenen Jahr werden auch in dieser Saison 21 Rennen ausgetragen.

Allerdings wird der Kalender entzerrt, um zu verhindern, dass – wie 2018 – drei Rennen an drei hintereinander folgenden Wochenenden stattfinden. Der Startschuss des Auftakt-GP in Melbourne fällt eine Woche früher als im vergangenen Jahr, das Finale in Abu Dhabi steigt eine Woche später als 2018 – und damit erst am 1. Dezember.

TV-Rechte der Formel 1 2019

Nach einem Jahr Pause wird die Formel 1 in Deutschland auch wieder von Pay-TV-Sender Sky übertragen. Der Sender zeigt neben Rennen und Qualifyings auch sämtliche Trainingssessions. Im Free-TV ist die Formel 1 weiterhin bei RTL zu sehen. Die Freien Trainings werden zusätzlich von n-tv übertragen.

Darüber hinaus können die Formel-1-Fans auch in dieser Saison den offiziellen, aber zahlungspflichtigen Livestream der Formel 1 "F1 TV Pro" abonnieren. Auf SPORT1.de finden Sie wie gewohnt den Formel 1-Liveticker.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image