Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Formel-1-Teams würdigen beim Großen Preis von Monaco den verstorbenen Niki Lauda mit speziellen Anfertigungen auf ihren Boliden.

Mercedes mit rotem Stern und Trauerflor, Sebastian Vettel mit Helm im Lauda-Design, die Ferrari mit Retro-Schriftzug: Die Formel 1 würdigt den am Montagabend verstorbenen dreimaligen Weltmeister Niki Lauda beim Großen Preis von Monaco in großem Stil.

Die Mercedes-Teammitglieder tragen von Donnerstag bis zum Rennsonntag Trauerflor im Gedenken an den langjährigen Aufsichtsratschef des Weltmeisterrennstalls. Zudem ziert in Monte Carlo der Schriftzug "Danke Niki" die Nasen der beiden Silberpfeile, darüber ist ein Autogramm Laudas in roter Schrift zu sehen.

©

Weiterhin strahlt einer der üblicherweise silbernen Sterne auf der Motorabdeckung in Rot - in Erinnerung an Laudas Markenzeichen, die rote Kappe.

Anzeige
Formel 1 trauert in Monaco um Niki Lauda
Formel 1 trauert in Monaco um Niki Lauda © Imago

Vettel mit Lauda-Design auf dem Helm

Laudas Ex-Rennstall Ferrari verzierte seine beiden Boliden an den Seitenkästen mit dünnen schwarzen Balken und dem Schriftzug Niki Lauda in der verspielten Schriftart, die der Österreicher in aktiven Ferrari-Zeiten (1974 bis 1977) verwendet hatte.

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Ferrari-Starpilot Sebastian Vettel (Heppenheim) ließ gar kurzfristig einen roten Helm im Lauda-Design anfertigen, auf dem in weißen Lettern der Name des dreimaligen Champions zu lesen ist. "Es wäre mir lieber, Niki wäre noch hier und ich würde den Helm nicht tragen", sagte Vettel am Donnerstag: "Ich habe mich kurzfristig dazu entschieden, ich wollte ein Zeichen setzen und ihm Tribut zollen."

Toro-Rosso mit Schriftzug

Auf den Toro-Rosso-Boliden war am Mittwoch bereits der Schriftzug "Danke Niki" zu lesen, daneben prangte in Schwarz-Weiß das Konterfei Laudas vor seinem schweren Feuerunfall 1976. Auch Ferrari-Kunde Haas gedachte Laudas mit einer Sonderschrift.

Der Österreicher Lauda (Weltmeister 1975, 1977 und 1984) verstarb am Montagabend im Alter von 70 Jahren.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image