vergrößernverkleinern
Lewis Hamilton war in Ungarn auch im Abschlusstraining das Maß aller Dinge
Lewis Hamilton war in Ungarn auch im Abschlusstraining das Maß aller Dinge © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Auch im Abschlusstraining beim Großen von Ungarn ist Lewis Hamilton nicht zu schlagen. Max Verstappen und Sebastian Vettel wissen ebenfalls zu überzeugen.

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat in seinem Mercedes auch die Qualifying-Generalprobe beim Großen Preis von Ungarn gewonnen, der Kampf um die Pole Position könnte aber spannender werden als erwartet (Formel 1, Qualifying Budapest: Samstag ab 15.00 Uhr im SPORT1-Liveticker).

Red-Bull-Pilot Max Verstappen (Niederlande) lag im dritten freien Training nur 13 Tausendstelsekunden hinter Hamilton, Sebastian Vettel (Heppenheim) im Ferrari hatte lediglich 82 Tausendstel Rückstand.

Hamilton (Großbritannien) gelang in 1:16,084 ein Rundenrekord auf dem Hungaroring nahe Budapest. Sein Teamkollege Valtteri Bottas (Finnland/+0,271) wurde Vierter, Charles Leclerc (Monaco/+0,308) im zweiten Ferrari lag auf Rang fünf. Renault-Pilot Nico Hülkenberg (Emmerich/+1,583) kam nicht über den 13. Platz hinaus.

Anzeige

Vor allem Ferrari überraschte bislang, denn in der bisherigen Saison lagen dem SF90 Strecken wie der Hungaroring mit vielen langsamen Kurven überhaupt nicht. Nun scheinen die jüngsten Updates zumindest bewirkt zu haben, dass die Scuderia in Schlagdistanz rückt. Im letzten Sektor von Ungarn verloren Vettel und Leclerc aber noch immer sehr viel Zeit auf die Silberpfeile.

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Das dritte Training musste um zehn Minuten verkürzt werden, die Teams hatten damit nur 50 Minuten Zeit, um die besten Einstellungen für das Qualifying zu finden. Grund waren Reinigungsarbeiten auf der Strecke: Im Formel-2-Rennen unmittelbar vor der Session stoppte ein Motorschaden den Niederländer Ralph Boschung, dessen Auto dabei viel Öl verlor. Schon beim zweiten Training am Freitag hatten die Formel-1-Rennställe wegen anhaltenden Regens viel Trainingszeit verloren.

Meistgelesene Artikel

Hamilton (225 Punkte) geht als souveräner WM-Spitzenreiter ins zwölfte Saisonrennen, 41 Punkte trennen ihn von Bottas (184). Dritter ist Verstappen (162), der das vergangene Rennen in Hockenheim gewonnen hatte, vor Vettel (141).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image