Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Lewis Hamilton wird sein Podestplatz beim Großen Preis von Brasilien aberkannt. Ein McLaren profitiert, für Hamilton geht es einige Plätze nach hinten.

Dieses Manöver kommt ihm teuer zu stehen.

Lewis Hamilton wurde sein dritter Platz beim Großen Preis von Brasilien nachträglich aberkannt. Er bekam von den Rennkommissaren nach seiner Kollision mit Alexander Albon nachträglich eine Fünf-Sekunden-Strafe aufgebrummt. Dadurch fiel er sogar auf Rang sieben zurück. Neuer Dritter ist McLaren-Pilot Carlos Sainz. Albon kam nach dem Crash auf Rang 14 ins Ziel, sein Teamkollege Max Verstappen siegte vor Toro-Rosso-Pilot Pierre Gasly.

Hamilton hatte in einer turbulenten Schlussphase, in der die Ferrari-Piloten Sebastian Vettel und Charles Leclerc sich gegenseitig abschossen, den Red-Pull-Piloten bei einem Überholversuch um die eigenen Achse gedreht. 

Anzeige

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

In ihrer Begründung erklärten die Stewards, dass Albon auf seiner normalen Rennlinie geblieben sei, als ihn Hamilton angegriffen habe. Hamilton sei nicht weit genug innen gewesen, um das Überholmanöver abzuschließen. In dem Moment, in dem Hamilton dies bemerkt habe, sei es bereits zu spät für ein Ausweichmanöver gewesen. Zusätzlich erhielt Hamilton zwei Strafpunkte.

Meistgelesene Artikel

Hamilton nahm die Schuld nach dem Rennen sofort auf sich. "Ich muss mich entschuldigen, das war mein Fehler. Es tut mir leid", erklärte er.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image